14.07.2012 10:00
Bewerten
 (0)

MTU-Chef: Auslastung ist auf Jahre gesichert

Euro am Sonntag-Exklusiv: MTU-Chef: Auslastung ist auf Jahre gesichert | Nachricht | finanzen.net
Der militärische Bereich der MTU wird in den kommenden Jahren etwa stabil bleiben
Euro am Sonntag-Exklusiv

Der Vorstandschef des Flugzeugtriebwerke-Herstellers MTU Aero Engines über Krisenresistenz, Übernahmen und die Pläne für ein erstes Triebwerksprogramm in China.

von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

Euro am Sonntag: Herr Behle, laut IWF schwächt sich die Weltkonjunktur in allen wichtigen Wirtschaftsräumen spürbar ab, und viele Airlines überdenken ihre Bestellungen. Wie wird sich das auf Ihr Geschäft niederschlagen?
Egon Behle: Der Luftverkehr wächst weiter, wenn auch mit etwas geringeren Raten. Impulse kommen weiterhin aus Asien und anderen Regionen. Und sowohl die Flugzeug- als auch die Triebwerkshersteller haben ein großes Auftragsvolumen, das die Auslastung über die nächsten Jahre sichert.

Welche Wachstumsimpulse könnte in diesem Zusammenhang das Triebwerksprogramm für den A320 neo geben?
Für die MTU ist das Getriebefanprogramm für den A320neo ein entscheidender Wachstumstreiber auf dem Weg zum Ziel der Umsatzverdoppelung bis 2020. Etwa ein Drittel des zukünftigen zivilen Umsatzes wird aus diesem Programm stammen.

Würden Sie MTU eigentlich eher als zyklisch, antizyklisch oder azyklisch einstufen?
Von allem etwas. Wichtig ist: Wir sind gut durch die letzte Krise gekommen, und das macht uns sehr zuversichtlich für die Zukunft. Nach Einschätzung von Analysten hätte die Volvo-Luftfahrttochter Volvo Aero gut das MTU-Portfolio gepasst.

Warum sind sie aus dem Bieterrennen ausgestiegen und haben dem britischen Zulieferer GKN das Feld überlassen?


Egon Behle, MTU-Vorstandschef
Unser Fokus liegt klar auf organischem Wachstum. Auch ohne Akquisition werden wir schneller als der Markt wachsen. Und unsere Anteile an erfolgreichen Triebwerksprogrammen steigen, wie jüngst beim aktuellen A320-Triebwerk V2500, bei dem wir unseren Anteil um fast die Hälfte erhöht haben.

Gibt es überhaupt noch vergleichbare Übernahmeziele, mit denen Sie Ihr Geschäft sinnvoll regional oder in der Wertschöpfungstiefe ergänzen können, etwa den italienischen Triebwerkshersteller Avio?
Die Möglichkeiten in unserer Branche sind begrenzt. Daher liegt unser Fokus auf organischem Wachstum.

Kämen kleinere und mittlere Zukäufe in Frage, zum Beispiel im Wartungssegment?
Wenn sich eine gute Chance bieten sollte, schauen wir uns dies natürlich sehr genau an. Aber wir achten auf eine gute Rendite bei akzeptablem Preis.

China arbeitet mit Hochdruck am Aufbau einer eigenen Flugzeugindustrie. Bauen Sie auch mal an einem China-Triebwerk mit?
Im Instandsetzungsbereich ist unser Joint Venture bereits das größte Unternehmen in China. Eine eigene Triebwerksentwicklung braucht ihre Zeit. Wir verfolgen gemeinsam mit unseren chinesischen Gesprächspartnern die Idee eines neuen Triebwerks weiter. Wenn sich hieraus ein Joint Venture ergeben sollte, möchten wir diese Chance nutzen.

Wie werden sich die immer kleinerern Verteidigungsbudgets auf die Entwicklung des MTU-Militärsegments auswirken?
Der militärische Bereich der MTU wird in den kommenden Jahren etwa stabil bleiben, vor allem durch die Triebwerke für den Eurofighter und den A400M. Auch in US-Programmen sind wir engagiert.

Wohin soll sich die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern entwickeln?
Unser mittelfristiges Ziel einer EBIT-Marge zwischen zwölf und vierzehn Prozent steht.

Nachrichten zu MTU Aero Engines AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MTU Aero Engines AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.01.2017MTU Aero Engines buyCommerzbank AG
05.01.2017MTU Aero Engines overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2016MTU Aero Engines HoldWarburg Research
16.12.2016MTU Aero Engines buyCommerzbank AG
16.12.2016MTU Aero Engines buyHSBC
05.01.2017MTU Aero Engines buyCommerzbank AG
05.01.2017MTU Aero Engines overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2016MTU Aero Engines buyCommerzbank AG
16.12.2016MTU Aero Engines buyHSBC
15.12.2016MTU Aero Engines kaufenDZ BANK
16.12.2016MTU Aero Engines HoldWarburg Research
15.12.2016MTU Aero Engines NeutralUBS AG
07.12.2016MTU Aero Engines Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016MTU Aero Engines HoldDeutsche Bank AG
01.12.2016MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2016MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2016MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.06.2016MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.04.2016MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2016MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MTU Aero Engines AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88