14.07.2012 10:00
Bewerten
 (0)

MTU-Chef: Auslastung ist auf Jahre gesichert

Der militärische Bereich der MTU wird in den kommenden Jahren etwa stabil bleiben
Euro am Sonntag-Exklusiv
Der Vorstandschef des Flugzeugtriebwerke-Herstellers MTU Aero Engines über Krisenresistenz, Übernahmen und die Pläne für ein erstes Triebwerksprogramm in China.
von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

Euro am Sonntag: Herr Behle, laut IWF schwächt sich die Weltkonjunktur in allen wichtigen Wirtschaftsräumen spürbar ab, und viele Airlines überdenken ihre Bestellungen. Wie wird sich das auf Ihr Geschäft niederschlagen?
Egon Behle: Der Luftverkehr wächst weiter, wenn auch mit etwas geringeren Raten. Impulse kommen weiterhin aus Asien und anderen Regionen. Und sowohl die Flugzeug- als auch die Triebwerkshersteller haben ein großes Auftragsvolumen, das die Auslastung über die nächsten Jahre sichert.

Welche Wachstumsimpulse könnte in diesem Zusammenhang das Triebwerksprogramm für den A320 neo geben?
Für die MTU ist das Getriebefanprogramm für den A320neo ein entscheidender Wachstumstreiber auf dem Weg zum Ziel der Umsatzverdoppelung bis 2020. Etwa ein Drittel des zukünftigen zivilen Umsatzes wird aus diesem Programm stammen.

Würden Sie MTU eigentlich eher als zyklisch, antizyklisch oder azyklisch einstufen?
Von allem etwas. Wichtig ist: Wir sind gut durch die letzte Krise gekommen, und das macht uns sehr zuversichtlich für die Zukunft. Nach Einschätzung von Analysten hätte die Volvo-Luftfahrttochter Volvo Aero gut das MTU-Portfolio gepasst.

Warum sind sie aus dem Bieterrennen ausgestiegen und haben dem britischen Zulieferer GKN das Feld überlassen?


Egon Behle, MTU-Vorstandschef
Unser Fokus liegt klar auf organischem Wachstum. Auch ohne Akquisition werden wir schneller als der Markt wachsen. Und unsere Anteile an erfolgreichen Triebwerksprogrammen steigen, wie jüngst beim aktuellen A320-Triebwerk V2500, bei dem wir unseren Anteil um fast die Hälfte erhöht haben.

Gibt es überhaupt noch vergleichbare Übernahmeziele, mit denen Sie Ihr Geschäft sinnvoll regional oder in der Wertschöpfungstiefe ergänzen können, etwa den italienischen Triebwerkshersteller Avio?
Die Möglichkeiten in unserer Branche sind begrenzt. Daher liegt unser Fokus auf organischem Wachstum.

Kämen kleinere und mittlere Zukäufe in Frage, zum Beispiel im Wartungssegment?
Wenn sich eine gute Chance bieten sollte, schauen wir uns dies natürlich sehr genau an. Aber wir achten auf eine gute Rendite bei akzeptablem Preis.

China arbeitet mit Hochdruck am Aufbau einer eigenen Flugzeugindustrie. Bauen Sie auch mal an einem China-Triebwerk mit?
Im Instandsetzungsbereich ist unser Joint Venture bereits das größte Unternehmen in China. Eine eigene Triebwerksentwicklung braucht ihre Zeit. Wir verfolgen gemeinsam mit unseren chinesischen Gesprächspartnern die Idee eines neuen Triebwerks weiter. Wenn sich hieraus ein Joint Venture ergeben sollte, möchten wir diese Chance nutzen.

Wie werden sich die immer kleinerern Verteidigungsbudgets auf die Entwicklung des MTU-Militärsegments auswirken?
Der militärische Bereich der MTU wird in den kommenden Jahren etwa stabil bleiben, vor allem durch die Triebwerke für den Eurofighter und den A400M. Auch in US-Programmen sind wir engagiert.

Wohin soll sich die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern entwickeln?
Unser mittelfristiges Ziel einer EBIT-Marge zwischen zwölf und vierzehn Prozent steht.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu MTU Aero Engines Holding AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MTU Aero Engines Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015MTU Aero Engines HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.01.2015MTU Aero Engines NeutralUBS AG
22.01.2015MTU Aero Engines SellUBS AG
20.01.2015MTU Aero Engines HoldDeutsche Bank AG
16.01.2015MTU Aero Engines NeutralHSBC
16.01.2015MTU Aero Engines buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2015MTU Aero Engines buyMerrill Lynch & Co., Inc.
07.01.2015MTU Aero Engines Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.12.2014MTU Aero Engines buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.11.2014MTU Aero Engines kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.01.2015MTU Aero Engines HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.01.2015MTU Aero Engines NeutralUBS AG
20.01.2015MTU Aero Engines HoldDeutsche Bank AG
16.01.2015MTU Aero Engines NeutralHSBC
17.12.2014MTU Aero Engines NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.01.2015MTU Aero Engines SellUBS AG
05.11.2014MTU Aero Engines SellUBS AG
23.10.2014MTU Aero Engines VerkaufenDZ-Bank AG
01.10.2014MTU Aero Engines VerkaufenDZ-Bank AG
12.09.2014MTU Aero Engines UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MTU Aero Engines Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr MTU Aero Engines Holding AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?