27.11.2012 17:00
Bewerten
 (3)

Ich kaufe jetzt: Henkel

Persil, aus dem Hause Henkel - das weiß man, was man hat
Euro am Sonntag-Kolumne
Jürgen Meyer von SEB Asset Management gefällt die Henkel-Aktie trotz ihrer überzeugenden Performance in den vergangenen Jahren weiterhin sehr gut. Was auch zukünftig für den Titel spricht.
€uro am Sonntag

Name: Jürgen Meyer
Geboren: 4. Dezember 1970
Position: Head of European Equities der SEB Asset Management

Die Aktie, die ich heute kaufen würde, mag überraschen, weil sie eine der bereits am stärksten gestiegenen Aktien der vergangen Jahre und des laufenden ist: Henkel. Folgende Kriterien lege ich an jedes Investment an: Das Unternehmen und seine Produkte sollten auch in Jahrzehnten noch gebraucht werden; es sollte Marktführer in seinem Segment sein und/oder andere Wettbewerbsvorteile genießen; es sollte unabhängig von einzelnen Kunden, staatlicher Regulierung und auch von Fremdkapitalgebern sein — also möglichst schuldenfrei. Und wenn all diese Kriterien erfüllt sind, muss auch noch der Kaufpreis stimmen — sprich, die Aktie muss billig sein.

Ich fange mit dem letzten Punkt an: Im Fall von Henkel notiert die Aktie in der Nähe ihres Allzeithochs. Gemessen an früheren Kursen scheint die Aktie nicht mehr billig. Gemessen an der heutigen Profitabilität und dem Gewinnsteigerungspotenzial halte ich sie weiterhin für lohnend. Henkel erzielt die Hälfte seiner Umsätze mit Klebstoffen und ist in diesem stark fragmentierten Markt größter Anbieter weltweit. Unter anderem ergibt sich daraus der Vorteil, Nachfrageschwankungen in Europa abfedern zu können. Henkel ist beinahe schuldenfrei. Dies ermöglicht höhere Dividenden, Aktien­rückkäufe oder Wachstum durch Übernahmen.

Es ist eines dieser erfreulichen Mysterien des Aktienmarkts, dass sich die Aktie von Henkel am Freitag verbilligte — vermutlich weil Spekulanten auf noch ambitioniertere Zielvorgaben hofften. Dabei bedeutet die Ansage von Kasper Rorsted, den Gewinn pro Aktie bis 2016 um zehn Prozent jährlich steigern zu wollen, doch schon, dass die Henkel-Aktie in vier Jahren rund 50 Prozent höher als heute notieren müsste, wenn das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) konstant bliebe. Besonders freut mich, dass die — dank ihrer Stimmrechte — wertvollere Stammaktie von Henkel auch noch mit einem Abschlag auf die im DAX enthaltene Vorzugsaktie notiert.
Henkel KGaA Vz.: ISIN DE0006048432
Kursziel: 67,00 Euro
Stopp: 52,50 Euro

Ihr bestes Investment? Momentan habe ich viele Aktien im Depot, die bereits Spaß gemacht haben: BASF, BMW, Software AG — auch Henkel zählt dazu.

Ihr schlechtestes Investment? Heidelberger Druck. Den Nachfrageeinbruch bei Bogenoffsetmaschinen nach 2008 hatte ich unterschätzt. Die Kostenvorteile, die Heidelberger Druck als Marktführer hat, greifen nicht, solange die Produktion nicht ausgelastet ist und andere Wettbewerber ihre Sparte quersubventionieren. Könnte ein gutes Investment werden, wenn die Branche rational agiert.

Die Kolumne "Ich kaufe jetzt" beziehungsweise "Ich verkaufe jetzt" erscheint regelmäßig in €uro am Sonntag. Die Redaktion befragt dabei Börsenprofis aus verschiedenen Bereichen.

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.09.2016Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.09.2016Henkel vz NeutralUBS AG
23.09.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.09.2016Henkel vz buyKepler Cheuvreux
08.09.2016Henkel vz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2016Henkel vz buyMerrill Lynch & Co., Inc.
06.09.2016Henkel vz buySociété Générale Group S.A. (SG)
02.09.2016Henkel vz OutperformBernstein Research
28.09.2016Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.09.2016Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.09.2016Henkel vz NeutralUBS AG
19.09.2016Henkel vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.09.2016Henkel vz Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
23.09.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.09.2016Henkel vz UnderperformCredit Suisse Group
01.09.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.08.2016Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?