05.03.2016 20:07
Bewerten
(0)

Deutsche Börse: Ringen um Börsenfusion

Euro am Sonntag-Meldung: Deutsche Börse: Ringen um Börsenfusion | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meldung
DRUCKEN
Die Banken unterstützen Kengeters Fusionspläne mit der London Stock Exchange. Doch ein US-Konkurrent und die Briten bereiten erhebliche Sorgen.
€uro am Sonntag
von Alexander Sturm, Euro am Sonntag

Trotz hoher Hürden wirbt Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter für eine Fusion mit der London Stock Exchange (LSE). "Der Finanzplatz Frankfurt befindet sich in einem harten Wettbewerb und ist auf Bündnisse angewiesen", sagte er auf einer Konferenz in Frankfurt. Eine Fusion würde das Angebot von Wertpapieren und ­deren ­Liquidität erhöhen.


Die Deutsche Börse hatte vergangene Woche Fusionsgespräche mit der LSE bestätigt. Unter einer Dachgesellschaft mit Sitz in London soll die größte Börse Europas entstehen. Kengeter würde das neue Unternehmen führen, das zwei Zentralen - in Frankfurt und London - haben soll. Die Deutsche Börse will mit der Fusion gegenüber größeren Konkurrenten aufholen.


Unterstützung erhält Kengeter von Deutsche-Bank-Chef John Cryan. Die Fusion sei "sehr sinnvoll". In der Börsenlandschaft zähle Größe. Indes sei er befangen, da die Deutsche Bank die Börse berate. Theodor Weimer, Chef der HypoVereinsbank, befürwortet die Fusion ebenfalls.

Vorbehalte bestehen wegen des geplantes Sitzes der Megabörse in London. Für Kritiker wiegt dieser schwerer als Kengeters potenzielle Führungsrolle, Vorstandschefs blieben schließlich nicht ewig. "Der Sitz in London ist ein Zugeständnis an die LSE, die eigentlich den kleineren ­Börsenwert hat", sagt Philipp Häßler, Analyst bei Equinet.

Unkalkulierbarer "Brexit"

Bedenken äußerte auch das hessische Wirtschaftsministerium, das die Aufsicht über die Deutsche Börse und ein Vetorecht gegen die Fusion hat. Man werde prüfen, ob der Betrieb der Frankfurter Börse durch die Fusion beeinträchtigt werden könne, sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.


Derweil erklärte die US-Börse ICE, dass sie ein Gegenangebot für die LSE erwäge. Der Konkurrent könnte die Deutsche Börse zwingen, ihr Angebot aufzubessern. "Die LSE ist als wichtige Börse in Europa interessant für die ICE", so Analyst Häßler.

Der Fusion zustimmen müssen noch Aufseher in Großbritannien und die EU-Kommission, die schon 2012 einen Zusammenschluss von Deutsche Börse und New York Stock Ex­change verhindert hatte. Für große Unsicherheit sorgt zudem das Referendum Großbritanniens über einen EU-Austritt: Ein "Brexit" würde komplexe Regulierungsfragen aufwerfen.

Das bewegt auch die Politik. Es bestehe die Gefahr, "dass Aktivitäten aus der EU ausgelagert werden und nicht mehr den ­europäischen Regulierungsstandards unterworfen sind", sagte Ralph Brinkhaus, Vizechef der Unions-Fraktion im Bundestag.

Die Deutsche Börse hatte erklärt, der Ausgang des Referen­dums sei keine Bedingung für die Fusion. Dennoch verzögert das Votum schnelle Fortschritte bei den Fusionsgesprächen. Die ­Briten stimmen am 23. Juni ab. Mindestens bis dahin wird der Börsenpoker weitergehen.
Bildquellen: Deutsche Börse AG, ZVG, Deutsche Börse, Jorg Hackemann / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:46 UhrDeutsche Börse HoldWarburg Research
08:21 UhrDeutsche Börse Sector PerformRBC Capital Markets
17.10.2017Deutsche Börse buyUBS AG
17.10.2017Deutsche Börse overweightBarclays Capital
17.10.2017Deutsche Börse NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.10.2017Deutsche Börse buyUBS AG
17.10.2017Deutsche Börse overweightBarclays Capital
16.10.2017Deutsche Börse buyDeutsche Bank AG
13.10.2017Deutsche Börse buyUBS AG
13.10.2017Deutsche Börse buyHSBC
09:46 UhrDeutsche Börse HoldWarburg Research
08:21 UhrDeutsche Börse Sector PerformRBC Capital Markets
17.10.2017Deutsche Börse NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.09.2017Deutsche Börse NeutralBNP PARIBAS
22.09.2017Deutsche Börse NeutralBNP PARIBAS
28.07.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.06.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.04.2017Deutsche Börse VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2016Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit neuem Rekordhoch -- IPO: Neue Varta-Aktien wohl zu Höchstpreisen -- Das müssen Bitcoin-Besitzer tun, um Bitcoin Gold kostenlos zu bekommen -- BVB, Rio Tinto, Zalando, IBM im Fokus

Elon Musk macht ernst: Tesla versorgt Puerto Rico mit Strom. ASML erlöst mehr als angepeilt. Soros gibt angeblich Großteil seines Vermögens seiner Stiftung. Trump will neuen Fed-Chef bald bekanntgeben. Britische Supermarktkette Sainsbury's streicht bis zu 2.000 Jobs.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Allianz840400
Lufthansa AG823212