10.01.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Wunschanalyse der Woche: SAP

Wunschanalyse der Woche: SAP
Euro am Sonntag-exklusiv
Jede Woche können Anleger auf der Startseite von finanzen.net abstimmen, welche Aktie an dieser Stelle besprochen werden soll. Diesmal fiel die Wahl auf SAP.
€uro am Sonntag

von Thomas Schmidtutz, Euro am Sonntag

Zum Jahresende herrscht bei SAP stets Hochbetrieb. Der Softwareriese macht zwischen Oktober und ­Dezember gut 40 Prozent seines Lizenzgeschäfts, da bleibt den Verkäufern keine Zeit zum Durchschnaufen. Doch so anstrengend wie im Schlussquartal 2012 war es wohl nur selten. Immerhin zwei Milliarden Euro Lizenzerlöse müsste der Konzern im vierten Quartal eingefahren haben, um den Erwartungen gerecht zu werden. Das wäre neuer Rekord.

Wenn nicht alles täuscht, dürften die Walldorfer das wohl geschafft haben. Darauf deuten jedenfalls die jüngsten Vorzeichen hin. So hatte sich SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe Mitte November noch optimistisch gezeigt: Die Pipeline sei stark. „Daher glaube ich, dass wir das angepeilte Wachstum für das vierte Quartal schaffen“, sagte er damals dieser Zeitung. Auch Erzrivale Oracle hatte Investoren vor Weihnachten mit einem unerwartet starken Lizenzwachstum beglückt. Investoren gehen bei SAP entsprechend in Stellung. Die Aktie notiert derzeit auf dem höchsten Stand seit 2000. Der Weg zum Allzeit­hoch bei 71 Euro ist damit frei.

Wunschanalyse Jede Woche können Anleger auf der Startseite von finanzen.net abstimmen, welche Aktie an dieser Stelle besprochen werden soll. Die Abstimmung läuft bis Dienstagnacht.

Das investieren Konzerne in Forschung und Entwicklung

 

Platz 20: LANXESS

Nach dem Einbruch der Zahlen im dritten Quartal 2012 belegt der Chemiekonzern mit Sitz in Leverkusen in diesem Ranking den letzten Platz. Die LANXESS AG investierte im Jahr 2011 0,2 Milliarden US-Dollar in die Forschung und Entwicklung.

Quelle: Booz & Co (www.booz.com) Bild: LANXESS

Bildquellen: SAP AG
Artikel empfehlen?

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.07.2015SAP SE overweightBarclays Capital
03.07.2015SAP SE HoldKepler Cheuvreux
02.07.2015SAP SE OutperformBernstein Research
29.06.2015SAP SE OutperformBernstein Research
25.06.2015SAP SE addCommerzbank AG
06.07.2015SAP SE overweightBarclays Capital
02.07.2015SAP SE OutperformBernstein Research
29.06.2015SAP SE OutperformBernstein Research
25.06.2015SAP SE addCommerzbank AG
19.06.2015SAP SE overweightBarclays Capital
03.07.2015SAP SE HoldKepler Cheuvreux
12.05.2015SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2015SAP SE HoldDeutsche Bank AG
07.05.2015SAP SE HoldKepler Cheuvreux
06.05.2015SAP SE HoldKepler Cheuvreux
08.05.2015SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.05.2015SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
22.04.2015SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
01.04.2015SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
23.03.2015SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr SAP SE Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?