16.01.2013 09:37
Bewerten
 (1)

Zyperns Notenbankchef schließt Schuldenschnitt aus

Euro in Gefahr
Zyperns Notenbankchef hat einen Schuldenschnitt für sein Land ausgeschlossen.
In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Associated Press sagte Panicos Demetriades, ein Schuldenschnitt im Rahmen des internationalen Hilfsprogramms für Zypern, das gegenwärtig ausgehandelt wird, könne die europäische Währungsunion in Gefahr bringen. Über einen Forderungsverzicht für die privaten Gläubiger, wie er im benachbarten Griechenland vorgenommen wurde, sollte nach Ansicht des Notenbankgouverneurs nicht einmal diskutiert werden.

   "Ein Forderungsverzicht in welcher Form auch immer würde nicht helfen", sagte Demetriades der Nachrichtenagentur. "Diskussionen hierüber unterminieren die Aussichten für eine Erholung und gefährden die Stabilität der Eurozone, nicht nur die Zyperns".

   Die Banken Zyperns, die im Mittelpunkt der Schuldenkrise des Landes stehen, benötigen nach den Worten von Demetriades weniger als 10 Milliarden Euro zur Rekapitalisierung. Das wäre auch weniger als in einem Entwurf des Hilfspakets veranschlagt, über das Zypern zur Zeit mit der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) verhandelt. AP zufolge prüfen Inspektoren gegenwärtig noch den tatsächlichen Betrag, den die Banken Zyperns benötigen, um ihre Kapitalpuffer wieder aufzufüllen. Dieser Betrag werde das Volumen des Hilfspakets bestimmen.

   In verschiedenen Zeitungen war berichtet worden, der IWF dränge bei den Beratungen über das Hilfspaket auf einen Schuldenschnitt. EU-Währungskommissar Olli Rehn hat einen solchen Schritt dagegen ausgeschlossen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 06 AM EST 01-16-13

Bildquellen: iStock/goralikus, Aleksandar Mijatovic / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?