20.01.2013 06:00
Bewerten
 (0)

Schuldenkrise noch nicht gelöst

Eurokrise: Schuldenkrise noch nicht gelöst | Nachricht | finanzen.net
Goldman Sachs: Chef-Aktienstratege empfiehlt Autotitel und meidet Banken.
Eurokrise

Goldman Sachs: Chef-Aktienstratege empfiehlt Autotitel und meidet Banken.

von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

Nach Einschätzung der Investmentbank Goldman Sachs ist die Gefahr von Rückschlägen bei der Überwindung der europäischen Finanz- und Wirtschaftskrise längst nicht gebannt. „Wir glauben, dass die europäische Schuldenkrise als Ganzes noch nicht gelöst ist“, sagte der Chef-Aktienstratege der US-Bank, Peter Oppenheimer, im Interview mit €uro am Sonntag.

„Die Politik und die Europäische Zentralbank haben sich inzwischen zwar in die richtige Richtung bewegt, um die großen Systemrisiken einzudämmen, sodass ein Zusammenbruch von Banken oder ein Auseinanderfallen des Euro aus unserer Sicht unwahrscheinlich geworden ist.“ Die ökonomischen Ungleichgewichte in Europa seien jedoch nach wie vor gravierend, was die Entwicklung der Konjunktur und der Kreditmärkte angehe. Der Alte Kontinent müsse gerade deswegen als das Hauptrisiko für eine Erholung der Weltkonjunktur gesehen werden. Die positiven Impulse 2013 kämen hingegen aus Asien.

Vor diesem Hintergrund solle man „europäische Bankaktien untergewichten“, so Oppenheimer am Rand der globalen Strategiekonferenz von Goldman Sachs in Frankfurt. „Sie sind durch Regulierung und Kapitalvorgaben in ihrer Bewegungsfreiheit und Ertragskraft eingeschränkt. Und die meist sehr starke Konzentration auf den Heimatmarkt sorgt für zusätzliche Ri­siken.“ Dagegen rate er zu Investments in US-Banken, weil diese trotz teils schon starker Kurszuwächse noch immer günstig bewertet seien und weniger Risiken aufwiesen.

Bei europäischen Aktien empfiehlt Oppenheimer beispielsweise Versicherer wegen ihrer im Vergleich zu Banken günstigeren Risikostruktur, „aber auch Autowerte, insbesondere deutsche Hersteller wegen ihrer globalen Ausrichtung“. Konkrete Aussagen zu einzelnen ­Unternehmen wollte der Aktienstratege aber nicht machen.

„Insgesamt sehen wir den deutschen Aktienmarkt mit seinem Leitindex DAX auch 2013 weiter im Aufwärtstrend.“ Auch hier wollte sich Oppenheimer nicht auf eine Jahresendprognose für den Index festlegen lassen. Das komplette Interview erscheint in der nächsten Ausgabe dieser Zeitung.

Bildquellen: antos777 / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
BASF BASF11
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX