14.01.2013 16:18
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

BMW erwartet 2013 neue Bestmarke

Europa stagniert
Nach dem Absatzrekord im vergangenen Jahr rechnet der Autohersteller BMW 2013 mit einem Absatzwachstum im einstelligen Prozentbereich.
Konzernweit sei ein Wachstum der Auslieferungen im einstelligen Prozentbereich zu erwarten, sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson am Montag (Ortszeit) auf der Automesse in Detroit. Dabei sollen alle drei Marken - BMW, Mini und Rolls-Royce - zulegen. Das Ziel von 2 Millionen verkauften Autos will der Konzern statt 2020 bereits 2016 erreichen. 2012 waren es gut 1,8 Millionen Wagen gewesen. Damit liegt BMW im Rennen der Oberklasse-Hersteller vor der Volkswagen-Tochter Audi und Daimler.

     Während die Wachstumstreiber 2013 die USA und der asiatische Markt sein dürften, rechnet Robertson für Europa bestenfalls mit einer Stagnation. Kritisch sieht er die Entwicklung in Deutschland, dem drittgrößten Einzelmarkt: Hier sei das Vertrauen der Verbraucher schlechter als vor einem Jahr. Außerdem herrsche ein ausgesprochen harter Wettbewerb. Das fehlende Wachstum auf dem hochpreisigen europäischen Markt werde außerdem auf die Gewinnentwicklung drücken. Details nannte Robertson nicht./mmb/he

DETROIT (dpa-AFX)

Bildquellen: BMW
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014BMW buyWarburg Research
17.07.2014BMW buyequinet AG
17.07.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014BMW HoldKelper Cheuvreux
17.07.2014BMW buyWarburg Research
17.07.2014BMW buyequinet AG
16.07.2014BMW buyDeutsche Bank AG
16.07.2014BMW overweightHSBC
15.07.2014BMW buyDeutsche Bank AG
22.07.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014BMW HoldKelper Cheuvreux
15.07.2014BMW market-performBernstein Research
10.07.2014BMW HoldCommerzbank AG
11.07.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
09.06.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
20.03.2014BMW UnderperformBNP PARIBAS
21.02.2014BMW verkaufenExane-BNP Paribas SA
11.02.2014BMW verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?