25.01.2013 07:16
Bewerten
 (0)

Starbucks trifft Geschmack der Kundschaft: Rekordquartal

Europäer zurückhaltend
Ein Kaffee bei Starbucks liegt im Trend. Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember stieg der Konzernumsatz um 11 Prozent auf den Rekordwert von 3,8 Milliarden Dollar.
Vor allem Amerikaner und Asiaten strömten häufiger in die Läden der Kette. Dagegen knauserten die Europäer bei Caffè Latte oder Caramel Macchiato.

    "Ich war niemals zuversichtlicher für unsere Zukunft", erklärte Firmenchef Howard Schultz am Donnerstag am Sitz in Seattle. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Gewinn um 13 Prozent auf 432 Millionen Dollar - auch das ein Rekordwert. Nachbörslich stieg die Aktie um mehr als 3 Prozent.

    Zu dem Erfolg trug auch der Verkauf von Verismo-Kaffeemaschinen für Kaffeekapseln bei, wo Starbucks mit dem deutschen Hersteller Krüger zusammenarbeitet. Mehr als 150 000 der Maschinen sind mittlerweile über die Theke gegangen seit dem Verkaufsstart passend zu Weihnachten.

   Starbucks stellt sich nach dem Erfolg seiner Kaffeeläden seit einiger Zeit breiter auf. So kaufte der Konzern Ende vergangenen Jahres für 620 Millionen Dollar den US-Teehändler Teavana mit 300 Läden. Starbucks hatte zuvor bereits bei einer Saftfirma und einer großen Bäckerei zugeschlagen. Das soll neue Kunden anlocken.

    Doch auch im eigentlichen Geschäft legte Starbucks weiter zu: Binnen eines Jahres stieg die Zahl der Kaffeehäuser um mehr als 1000 auf annähernd 18 300. Selbst in dem von der Schuldenkrise geplagten Europa eröffnete die US-Kette weitere rund 100 Läden und kommt auf knapp 1900. Starbucks schreibt nach einem Durchhänger im Spätsommer in der Region auch wieder Gewinne.

    SEATTLE (dpa-AFX)

Bildquellen: iStocks/JohnFScott
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2015Starbucks BuyArgus Research Company
23.01.2015Starbucks BuyUBS AG
23.01.2015Starbucks OutperformRBC Capital Markets
23.01.2015Starbucks OutperformTelsey Advisory Group
23.01.2015Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
26.01.2015Starbucks BuyArgus Research Company
23.01.2015Starbucks BuyUBS AG
23.01.2015Starbucks OutperformRBC Capital Markets
23.01.2015Starbucks OutperformTelsey Advisory Group
23.01.2015Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.11.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
30.07.2012Starbucks neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.05.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
17.04.2012Starbucks equal-weightBarclays Capital
27.03.2012Starbucks holdMcAdams Wright Ragen Inc.
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Starbucks Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?