01.02.2013 11:04
Bewerten
 (2)

Eurozone: Arbeitslosigkeit stagniert auf Rekordhoch

    LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone hat sich die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau festgesetzt. Im Dezember lag die Arbeitslosenquote wie im Vormonat bei 11,7 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Das ist der höchste jemals gemessene Wert. Die Quote für November wurde leicht um 0,1 Punkte nach unten korrigiert. Die Quote für alle 27 EU-Länder liegt einen Prozentpunkt niedriger.

 

    Auch in absoluten Zahlen stagnierte die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau. Derzeit sind im Euroraum etwa 18,72 Millionen Menschen ohne Beschäftigung, in der Europäischen Union sind es knapp 25,93 Millionen Arbeitslose. Die günstigste Arbeitsmarktlage weisen derzeit Österreich, Deutschland und Luxemburg auf. Am höchsten ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor in Griechenland und Spanien. Dort ist etwa jeder vierte arbeitslos, bei Jugendlichen unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit doppelt so hoch./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Lufthansa: Schule wusste während Piloten-Ausbildung von Depression -- CTS Eventim gewinnt MDAX-Rennen vor Zalando -- Griechenland will in Energiefragen mit Moskau kooperieren

Post-Zusteller treten in Warnstreik - Weiter Streik bei Amazon. Hewlett-Packard verklagt Ex-Autonomy-Manager nach Übernahme-Flop. Japans Industrie bleibt skeptisch. Stimmung in Chinas Unternehmen bleibt gemischt. Keine Preissprünge an der Tankstelle zu Ostern. Sondereffekte verhelfen Alno zu gutem operativen Ergebnis.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?