13.02.2013 11:04

Senden

Eurozone: Industrieproduktion steigt stärker als erwartet


    LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Industrie in der Eurozone hat im Dezember Signale für eine Erholung gezeigt. Die Industrieproduktion sei um 0,7 Prozent zum Vormonat gestiegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Bankvolkswirte hatten nur einen Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Im Vormonat war die Produktion noch um revidierte 0,7 (zunächst -0,3) Prozent geschrumpft. Der Dezember-Anstieg der Industrieproduktion zum Vormonat war der erste seit vergangenem August.

 

    Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat fiel die Industrieproduktion im Dezember um 2,3 Prozent. Allerdings war der Rückgang im Vormonat mit 3,7 Prozent noch deutlich höher.

 

    Die Herstellung von Verbrauchs- und Gebrauchsgütern nahm zum Vormonat um jeweils 2,0 Prozent zu. Die Produktion von Investitionsgütern stieg um 1,3 Prozent, während die Herstellung von Vorleistungsgütern um 0,2 Prozent sank. Die Produktion im Energiesektor ging um 1,2 Prozent zurück.

 

    Den höchsten Anstieg der Produktion im Monatsvergleich meldete Irland (8,5%) und Slowenien (+2,7%). Den stärksten Rückgang verbuchte die Slowakei (-4,4%). In Deutschland stieg die Produktion um 0,8 Prozent, während sie in Frankreich stagnierte.

 

    Im Gesamtjahr 2012 ist die Industrieproduktion laut Eurostat um 2,4 Prozent gefallen./jsl/jkr

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen