16.11.2012 10:22
Bewerten
 (0)

Eurozone: Leistungsbilanzüberschuss verringert sich drastisch

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Leistungsbilanz des Euroraums hat ihren Überschuss drastisch verringert. Nach einem Plus von 10,9 Milliarden Euro im August lag der Saldo im September bei lediglich plus 0,8 Milliarden Euro, wie aus Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Freitag hervorgeht. Das ist der geringste Wert seit fast einem Jahr.

 

    Zur jüngsten Entwicklung trugen alle Teilbilanzen bei: Während die Handels-, Dienstleistungs- und Einkommensbilanz ihre Überschüsse deutlich verringerten, weitete die Übertragungsbilanz ihr Defizit aus. Geringe Überschüsse in der Leistungsbilanz deuten prinzipiell auf eine schwächere Position im Außenhandel hin.

 

Die Daten im Überblick:

 

^                             September Vormonat

 

Leistungsbilanz             +0,8        +10,9r Handelsbilanz               +4,5         +8,4r       Dienstleistungsbilanz     +6,4         +8,1r Einkommensbilanz         +0,0         +3,5r Übertragungsbilanz       -10,1         -9,2r°

 

(bereinigt, in Mrd EUR, r=revidiert)

 

/bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?