16.11.2012 10:22
Bewerten
 (0)

Eurozone: Leistungsbilanzüberschuss verringert sich drastisch

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Leistungsbilanz des Euroraums hat ihren Überschuss drastisch verringert. Nach einem Plus von 10,9 Milliarden Euro im August lag der Saldo im September bei lediglich plus 0,8 Milliarden Euro, wie aus Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Freitag hervorgeht. Das ist der geringste Wert seit fast einem Jahr.

 

    Zur jüngsten Entwicklung trugen alle Teilbilanzen bei: Während die Handels-, Dienstleistungs- und Einkommensbilanz ihre Überschüsse deutlich verringerten, weitete die Übertragungsbilanz ihr Defizit aus. Geringe Überschüsse in der Leistungsbilanz deuten prinzipiell auf eine schwächere Position im Außenhandel hin.

 

Die Daten im Überblick:

 

^                             September Vormonat

 

Leistungsbilanz             +0,8        +10,9r Handelsbilanz               +4,5         +8,4r       Dienstleistungsbilanz     +6,4         +8,1r Einkommensbilanz         +0,0         +3,5r Übertragungsbilanz       -10,1         -9,2r°

 

(bereinigt, in Mrd EUR, r=revidiert)

 

/bgf/hbr

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?