15.03.2013 11:04
Bewerten
 (0)

Eurozone: Schwache Konjunktur drückt Arbeitskostenzuwachs

    LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die schwache Konjunktur in vielen Euroländern übt spürbaren Druck auf die Entwicklung der Arbeitskosten in den Unternehmen aus. Im Schlussquartal 2012 stiegen die Kosten je Arbeitsstunde zum Vorjahreszeitraum im Durchschnitt des Währungsraums nur um 1,3 Prozent. Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Es ist der geringste Anstieg seit über zwei Jahren. Die Löhne und Gehälter stiegen um 1,4 Prozent, die Lohnnebenkosten - im wesentlichen also die Sozialversicherungsabgaben - um 1,0 Prozent.

    Dass die schwächere Dynamik vor allem konjunkturell bedingt sein dürfte, zeigt die Entwicklung in den Mitgliedsländern. In Spanien, wo mittlerweile gut jeder Vierte erwerbslos ist, waren die Arbeitskosten zum Jahresende um 3,4 Prozent rückläufig. In dem unter Rezession und Haushaltsproblemen leidenden Slowenien lag das Minus bei 2,1 Prozent. In Italien stiegen die Arbeitskosten nur leicht um 0,6 Prozent. Den stärksten Zuwachs im Euroraum verzeichnete das stabile Estland mit 6,7 Prozent./bgf/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.