07.05.2012 10:34
Bewerten
 (2)

Sentix-Index gibt weiter nach

Eurozone im Rezessionsmodus
Die Stimmung von Investoren im Euroraum hat sich im Mai weiter eingetrübt und deutet auf eine Rezession hin.
Der Sentix-Index sank von minus 14,7 Zähler im Vormonat auf minus 24,5 Punkte, wie das private Forschungsinstitut am Montag in Limburg mitteilte. Damit hat das Barometer den tiefsten Stand seit September 2009 erreicht. Besonders stark verschlechtert hat sich die Lageeinschätzung der befragten Investoren.

Deutschland stellt jedoch einen Ausnahmefall dar. "Die deutsche Konjunktur scheint sich in den Augen der Anleger auf einer Insel der Glückseligen zu befinden", sagt Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy. Die aktuelle Lage wird mit plus 40,3 Punkten als sehr robust beurteilt, allerdings sind die Erwartungswerte mit minus 5,8 Zählern auch hier im negativen Bereich angekommen.

Die Entwicklung in der Eurozone im Überblick

 

                              Mai        Vormonat

 

Gesamtindex         -24,5          -14,7

Aktuelle Lage        -31,5           -20,0

Erwartungen         -17,3           -9,3°

 

(in Punkten)

LIMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow schließt schwach -- Tesla meldet kräftiges Umsatzplus -- Athen denkt über härtere Sparmaßnahmen nach -- Nordex, BMW, XING, Allianz, Puma, Evonik im Fokus

Zynga streicht nach Quartalsverlust fast jeden fünften Job. Cancom wächst bei Umsatz und Ergebnis weiter. EZB gewährt griechischen Banken erneut höheren Notkreditrahmen. freenet überrascht mit deutlichem Umsatzplus. Timeful-Gründer verkauft zweites Mal ein Startup an Google.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?