22.02.2013 11:58
Bewerten
(0)

Eigner von Evonik wollen 'kleinen Börsengang'

IPO Ende April: Eigner von Evonik wollen 'kleinen Börsengang' | Nachricht | finanzen.net
Evonik ist Sponsor des BVB
IPO Ende April
DRUCKEN
Evonik wagt sich im vierten Anlauf mit unter zehn Prozent an Börse.
Der Essener Chemiekonzern Evonik soll nach übereinstimmenden Presseberichten Ende April an die Börse. Wie die "Rheinische Post" (RP), die Zeitungen der WAZ-Gruppe und das "Handelsblatt" am Donnerstag vorab berichteten, wollen die Eigentümer RAG-Stiftung und der Finanzinvestor CVC bis dahin insgesamt zehn Prozent der Aktien verkaufen. Dann solle die Aktie an der Frankfurter Börse gelistet werden, berichtete die RP.

   Mit "hoher Wahrscheinlichkeit" werde man bis dahin den sogenannten Streubesitz von zehn Prozent der Aktien für den Handel erreicht haben, heißt es einem der WAZ vorliegenden Schreiben des Vorstands der RAG-Stiftung an das Kuratorium der Stiftung. Laut "Handelsblatt" bewirbt sich die Deutsche Bank als federführende Investmentbank für das sogenannte Listing. Die Stiftung war am Abend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

    Die Eigentümer hatten zuletzt im Sommer 2012 versucht, Evonik-Anteile an die Börse zu bringen, hatten den Börsengang wegen der schlechten Verfassung der Kapitalmärkte aber absagen müssen. Der genaue Umfang der Anteil, der damals an die Börse sollte, wurde offiziell nicht bekannt. Mehrfach war damals von einem Drittel der Anteile die Rede.

   Die RP berichtete unter Berufung auf Kuratoriums-Kreise, dass die Käufer nun bereit seien, für die Evonik-Aktien einen Preis zu zahlen, der die gute Börsen-Entwicklung der vergangenen Monate widerspiegele.

   Laut den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe geben die Gesellschafter RAG-Stiftung (74,99 Prozent) und der Finanzinvestor CVC (25,01 Prozent) jeweils 3,5 Prozent an institutionelle Investoren wie Investmentfonds, Banken oder Versicherungen ab. Für eine Aktiennotierung an der Börse wollen die Eigentümer weitere drei Prozent Privatanlegern über Banken anbieten, hieß es. Aus dem Vorstandsschreiben gehe hervor, dass seit der ersten Februarwoche bereits Anteile im Wert von 550 Millionen Euro verkauft worden seien. Damit sei schon etwa die Hälfte der geplanten sieben Prozent platziert.

    Dem Vernehmen nach liegt der Wert des gesamten Unternehmens nun jenseits von 14 Milliarden Euro, so die WAZ weiter. Dies sei deutlich mehr als im Frühsommer 2012, als das Unternehmen mit insgesamt rund 11,5 Milliarden Euro bewertet worden sei.

  Die RAG-Stiftung steuert den schrittweisen und für die Mitarbeiter sozialverträglichen Ausstieg aus dem deutschen Steinkohlebergbau. Die Stiftung erwirtschaftet aus Evonik-Dividenden und einem geplanten Börsengang des Unternehmens Erträge für die sogenannten Ewigkeitslasten der Kohleförderung. Dabei geht es vor allem um das dauerhafte Abpumpen von Wasser aus den mehreren tausend Stollen unter dem Ruhr- und Saargebiet./tob/DP/he

ESSEN/DÜSSELDORF (dpa-AFX)
Bildquellen: Evonik
Anzeige

Nachrichten zu Evonik AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Evonik AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2017Evonik NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2017Evonik NeutralBNP PARIBAS
05.10.2017Evonik HoldKepler Cheuvreux
05.10.2017Evonik OutperformBernstein Research
02.10.2017Evonik HaltenDZ BANK
05.10.2017Evonik OutperformBernstein Research
29.09.2017Evonik overweightBarclays Capital
28.09.2017Evonik buyBaader Bank
26.09.2017Evonik OutperformCredit Suisse Group
21.09.2017Evonik buyBaader Bank
11.10.2017Evonik NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2017Evonik NeutralBNP PARIBAS
05.10.2017Evonik HoldKepler Cheuvreux
02.10.2017Evonik HaltenDZ BANK
28.09.2017Evonik HoldDeutsche Bank AG
09.08.2017Evonik UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2017Evonik VerkaufenDZ BANK
06.06.2017Evonik SellGoldman Sachs Group Inc.
02.06.2017Evonik ReduceKepler Cheuvreux
18.05.2017Evonik VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Evonik AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit neuem Rekordhoch -- IPO: Neue Varta-Aktien wohl zu Höchstpreisen -- Das müssen Bitcoin-Besitzer tun, um Bitcoin Gold kostenlos zu bekommen -- BVB, Rio Tinto, Zalando, IBM im Fokus

Elon Musk macht ernst: Tesla versorgt Puerto Rico mit Strom. ASML erlöst mehr als angepeilt. Soros gibt angeblich Großteil seines Vermögens seiner Stiftung. Trump will neuen Fed-Chef bald bekanntgeben. Britische Supermarktkette Sainsbury's streicht bis zu 2.000 Jobs.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Allianz840400
Lufthansa AG823212