18.02.2013 16:44

Senden

Ex-'FTD'-Mitarbeiter klagen gegen Kündigung


    HAMBURG (dpa-AFX) - Mindestens 60 ehemalige Redakteure der eingestellten Wirtschaftszeitung "Financial Times Deutschland" haben Klage beim Hamburger Arbeitsgericht gegen ihre Kündigung eingereicht. Das bestätigte eine Gerichtssprecherin am Montag. Zur genauen Zahl konnte sie nichts sagen.

 

    Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr hatte bei seinen Wirtschaftsmedien im Spätherbst 2012 wegen roter Zahlen die Notbremse gezogen, die "FTD" erschien im Dezember zum letzten Mal. Von den Veränderungen insgesamt waren mehr als 300 Mitarbeiter betroffen.

 

    Um bei den Abfindungsverhandlungen voranzukommen, soll eine Einigungsstelle die Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretern schlichten. Sie kommt am Donnerstag erneut zusammen.

 

    "Wir werden den Spruch der Einigungsstelle akzeptieren, wenn dieser den gesetzlichen Anforderungen genügt", teilte Gruner + Jahr auf Anfrage mit. Mittlerweile sei mehr als 75 betroffenen Mitarbeitern eine Jobperspektive bei den verkauften Magazinen "Impulse" und "Börse Online" sowie im Verlag selbst und in G+J-nahen Firmen vermittelt worden./akp/DP/stb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen