02.01.2013 14:25
Bewerten
 (1)

Experte erwartet umstrittene Staatshilfen für Europas angeschlagene Autobauer

    BERLIN (dpa-AFX) - In der schweren Krise auf den Automärkten dürften die südeuropäischen Regierungen laut Experten schon in diesem Jahr ihren Autoherstellern unter die Arme greifen. "2013 und 2014 werden Staatshilfen für die Autoindustrie in Südeuropa eingesetzt werden", sagte Autofachmann Ferdinand Dudenhöffer der Zeitung "Die Welt" (Donnerstagausgabe). Daher werde der notwendige Abbau teurer Überkapazitäten nur langsam vorankommen und den Rabattwettbewerb in Europa über die nächsten Jahre befeuern.

 

    Vor allem in Südeuropa leiden die Massenhersteller unter der zusammengebrochenen Nachfrage und stehen teils mit dem Rücken zur Wand. Ende Oktober hatte Frankreich der Finanztochter von Peugeot Citroen bereits Staatsgarantien von bis zu 7 Milliarden Euro zur Refinanzierung zugesichert. Viele Branchenbeobachter sehen ein staatliches Eingreifen aber sehr kritisch, weil es eine notwendige Schrumpfkur verzögert oder verhindert. Laut einer Studie herrscht aktuell in 15 europäischen Werken so viel Leerlauf, dass die Hersteller sie auf den Prüfstand stellen müssten./mmb/fn/she

 

Nachrichten zu Volkswagen St. (VW)

  • Relevant1
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen St. (VW)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2017Volkswagen St (VW) overweightBarclays Capital
30.08.2016Volkswagen St (VW) kaufenBarclays Capital
27.04.2016Volkswagen St (VW) overweightBarclays Capital
13.05.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
12.05.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
11.01.2017Volkswagen St (VW) overweightBarclays Capital
30.08.2016Volkswagen St (VW) kaufenBarclays Capital
27.04.2016Volkswagen St (VW) overweightBarclays Capital
13.05.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
12.05.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
28.04.2015Volkswagen St (VW) HoldHSBC
29.04.2014Volkswagen St (VW) NeutralBNP PARIBAS
01.04.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.2014Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
23.03.2010Volkswagen DowngradeSanford C. Bernstein and Co., Inc.
09.12.2009Volkswagen verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
13.11.2009Volkswagen verkaufenBankhaus Lampe KG
13.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen St. (VW) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen uneinheitlich -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- Samsung schreibt doppelten Gewinn -- VW, Alcoa, Yahoo im Fokus

BT Group-Aktie bricht nach Gewinnwarnung massiv ein. Pfund vor Supreme-Court-Urteil schwächer. Philips verdient deutlich mehr. Ecclestone nicht mehr an der Formel-1-Spitze. Generali wehrt sich gegen Intesa Sanpaolo und erwirbt Stimmrechte. Trump sorgt mit Ausstieg aus TPP-Abkommen für Unmut.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
SAP SE 716460
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212