19.06.2013 20:20
Bewerten
 (0)

Experten: Deutschland-Flut kostet Versicherer bis zu 5,8 Milliarden Euro

    BOSTON (dpa-AFX) - Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland dürfte die Versicherungsbranche nach Schätzung der Experten von AIR Worldwide bis zu 5,8 Milliarden Euro kosten. Mindestens müssten die Versicherer mit einem Schaden von vier Milliarden Euro rechnen, teilte der auf Risikoanalysen spezialisierte Versicherungsdienstleister am Mittwoch in Oakland mit. Damit gehen die AIR-Experten von noch höheren Schäden aus als die Ratingagentur Fitch und der Rückversicherungsmakler Aon Benfield, die die Kosten auf höchstens drei oder vier Milliarden Euro beziffert hatten.

    Der volkswirtschaftliche Schaden dürfte AIR zufolge noch weitaus höher ausfallen. Fitch hatte ihn auf zwölf Milliarden Euro geschätzt./stw/he

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant3
  • Alle3
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.10.2014Allianz buyUBS AG
21.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2014Allianz market-performBernstein Research
15.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2014Allianz kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Allianz buyUBS AG
21.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2014Allianz kaufenDZ-Bank AG
08.10.2014Allianz buyCitigroup Corp.
16.10.2014Allianz market-performBernstein Research
09.10.2014Allianz NeutralBNP PARIBAS
30.09.2014Allianz market-performBernstein Research
29.09.2014Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
29.09.2014Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta. Börsengang des spanischen Flughafenbetreibers Aena verschoben. Solarworld baut Fertigung in USA aus.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?