18.02.2013 06:04
Bewerten
 (0)

Experten erörtern Änderungen am Landesöffnungsgesetz

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - In einer Expertenanhörung des nordrhein-westfälischen Landtags geht es heute (Montag/1300) um die geplanten Änderungen des Ladenöffnungsgesetzes. Die rot-grüne Landesregierung will unter anderem die Zahl der verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage auf maximal 13 pro Kommune begrenzen. Jedes einzelne Geschäft soll nur noch an vier Sonn- oder Feiertagen im Jahr öffnen dürfen. Für samstags ist ein genereller Ladenschluss bis spätestens 22 Uhr vorgesehen. Nur noch an vier Samstagen sollen Ausnahmen bis 24 Uhr erlaubt werden. Montags bis freitags sollen die Läden, wie bisher, rund um die Uhr öffnen dürfen. Das Gesetz soll im Frühsommer in Kraft treten./beg/DP/mmb

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer als gedacht - Euro schießt hoch -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn. Amgen hebt Jahresprognose an. DAK rät Griechenland-Urlaubern zu Zusatzversicherung.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?