23.12.2012 20:28
Bewerten
 (0)

'FAZ': Weniger Standorte der Familienkasse geplant

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Familienkasse steht laut einem Zeitungsbericht vor einem grundlegenden Umbau. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montag) berichtet unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesfinanzministerium, die Bearbeitung von Anträgen auf Kindergeld und Kinderzuschlag solle von Mai 2013 an auf deutlich weniger Standorte konzentriert werden - statt mehr als 100 solle es nur noch 14 geben. Für Kindergeldbezieher werde sich aber nichts ändern, wird eine Sprecherin der Bundesagentur zitiert. Die Anträge könnten weiter an den bisherigen Stellen abgegeben werden und würden dann zentral bearbeitet. Daraus würden sich Zeit- und Kostenersparnisse ergeben./isa/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.