11.03.2013 06:12
Bewerten
 (0)

FDP-Vize sieht Liberale bei Steuersenkungen weiter in der Pflicht

    BERLIN (dpa-AFX) - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Holger Zastrow sieht seine Partei bei der Durchsetzung von Steuersenkungen weiter in der Pflicht. "Ich erwarte, dass die FDP die Steuerentlastung der berufstätigen Mitte offensiv angeht", sagte er der "Leipziger Volkszeitung" (Montag). "Nur zu sagen, wir wollen Steuererhöhungen vermeiden, wäre für die FDP eine Selbstverständlichkeit." Als Regierungspartei könne die FDP "mit der Umsetzung des Versprechens einer Steuerentlastung nicht zufrieden sein". Da stehe seine Partei weiter in einer Bringschuld. Zastrow, der auch sächsischer FDP-Chef ist, war am Wochenende als stellvertretender Bundesvorsitzender beim Parteitag in Berlin wiedergewählt worden./sk/DP/mmb

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow im Minus -- Apples Autopläne: Werden die Verhandlungen mit BMW wieder aufgenommen? -- Continental hebt Prognose an -- Evonik, Toyota im Fokus

FC Bayern verlängert Sponsorenvertrag mit Anteilseigner Audi. EU erlaubt Pfizer Übernahme von Hospira unter Auflagen. Schwaches Autogeschäft verunsichert BMW-Anleger. Fuchs Petrolub enthüllt Kaufpreis für SFR Lubricants. Ölpreise starten Erholungsversuch nach rasanter Talfahrt. Unternehmer Friedhelm Loh hat strategisches Interesse an KlöCo. Gläubiger ringen mit Athen um heikle Privatisierungen. Lufthansa besorgt sich eine halbe Milliarde am Kapitalmarkt.
Welche Städte werden besonders häufig besucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?