11.02.2013 10:23
Bewerten
(0)

'FT': Papier zu Zypern-Hilfe nennt auch Beteiligung Privater als Option

DRUCKEN
    LONDON (dpa-AFX) - Ein EU-internes Papier zur finanziellen Unterstützung des krisengeschwächten Eurolandes Zypern nennt einem Pressebericht zufolge die Möglichkeit einer Beteiligung privater Gläubiger. Wie die "Financial Times" (FT, Montagausgabe) berichtet, enthält das vertrauliche Dokument drei Optionen zur Rettung Zyperns. Eine "radikale" Variante ziele darauf ab, Gläubiger bestimmter Bankeinlagen und Inhaber zypriotischer Staatsanleihen zu belasten. Diese drastische Variante eines "Bail-in" werde von den Autoren des Papiers jedoch abgelehnt: "Die Risiken, die mit dieser Option verbunden wären, sind signifikant."

 

    Als größte Gefahren nennt das Dokument die abermalige Ansteckung anderer Euroländer sowie einen Zusammenbruch des Bankensektors Zyperns. Viele Länder des Euroraums stehen einer Beteiligung privater Gläubiger an der Zypern-Rettung auch deswegen skeptisch gegenüber, weil dies bei der Umschuldung Griechenlands als Ausnahme bezeichnet worden war. Allerdings gibt es zahlreiche Stimmen auch aus Deutschland, die angesichts von Geldwäschevorwürfen gegen Zyperns Banken auf eine Beteiligung Privater drängen.

 

    Wie die "FT" weiter auf ihrer Internetseite berichtet, sieht eine "moderate" Variante vor, Inhaber nachrangiger Schuldtitel zu belasten - gemeint sind wohl Bankanleihen. Besitzer von Bankeinlagen sollen bei dieser Variante außen vor bleiben. Eine dritte Option nenne die direkte Rekapitalisierung zypriotischer Banken durch der Euro-Rettungsfonds ESM. Dies ist jedoch ohne die vermutlich 2014 einsatzbereite gemeinsame Bankenaufsicht im Währungsraum nicht zulässig.

 

    Zypern leidet derzeit unter einer Bankenkrise, die insbesondere auf hohe Abschreibungen infolge der griechischen Staatsumschuldung zurückgeht. Kopfzerbrechen bereitet vor allem die starke Verknüpfung des Bankensektors mit dem Staat. Da ohne eine direkte Rekapitalisierung durch den ESM faktisch jede Bankenhilfe über den zypriotischen Staat laufen muss, erhöht sie zugleich dessen Schuldenstand. Dies wirft die wichtige Frage nach der Schuldentragfähigkeit auf. Laut dem Dokument würde die Schuldenquote Zyperns ohne Beteiligung Privater bis 2015 auf 140 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen./bgf/jsl

 

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX auf Richtungssuche -- Dow im grünen Bereich -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück -- HelloFresh, LANXESS im Fokus

Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Litecoin steigt um über 86 Prozent. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Bitcoin Group SEA1TNV9
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Dialog Semiconductor Plc.927200
Deutsche Telekom AG555750