20.03.2017 22:11
Bewerten
 (0)

FZ: Das ist keine Großzügigkeit Kommentar der "Fuldaer Zeitung" (Dienstagausgabe) zur Sanierung hessischer Schulen:

Fulda (ots) - Bund und Land nehmen Hunderte Millionen Euro in die Hand, damit Schulen auch in Hessen saniert werden können. Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Es lässt aber tief blicken, wie schlimm es um die Finanzen unserer Kommunen steht, wenn solche Programme nötig sind. Laut Finanzminister Thomas Schäfer haben 442 von 447 hessischen Städten und Gemeinden ihre Fördergelder von der ersten Runde des Kommunalen Investitionsprogramms vollständig ausgeschöpft. Bis auf Gründau war und ist jede Stadt und Gemeinde in den Kreisen Fulda, Vogelsberg und Main-Kinzig dabei. Was wurde und wird dank KIP gemacht?_Straßen werden geflickt. Schwimmbäder ausgebessert. Dorfgemeinschaftshäuser auf Vordermann gebracht. Und jetzt Schulen saniert. Das sind aber Arbeiten, die immer wieder anfallen. Es kann nicht sein, dass erst millionenschwere Programme aufgelegt werden müssen, damit Kommunen ihre Aufgaben erledigen können. Sinnvoller und nachhaltiger wäre es, nicht alle paar Jahre Sondertöpfe ins Leben zu rufen, sondern die Kommunen dauerhaft besser auszustatten. Und vor allem dürfen ihnen nicht weitere Kosten aufgehalst werden. Dem ein oder anderen Bürgermeister wird der Schweiß ausgebrochen sein, als Kanzlerkandidat Martin Schulz auf dem SPD-Parteitag gebührenfreie Kitas forderte. Denn Kinderbetreuung ist Gemeindeaufgabe. Den Parteien in Berlin und Wiesbaden muss klar werden, dass vielen Kommunen jetzt schon der finanzielle Spielraum fehlt. Land und Bund dürfen sich nicht dafür feiern, den Kommunen mit willkürlichen Sonderprogrammen Geld zur Verfügung zu stellen. Sondern sie müssen den Kommunen genug Mittel an die Hand geben, die alltäglichen Probleme wie kaputte Straßen und Schulen selbst in den Griff zu bekommen. KIP ist kein Bonus, und auch keine Großzügigkeit von Land und Bund. Vielmehr sind sie den Kommunen diese Millionenbeträge schuldig.

OTS: Fuldaer Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/79740 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_79740.rss2

Pressekontakt: Fuldaer Zeitung Sebastian Kircher Telefon: 0661 280-327 sebastian.kircher@fuldaerzeitung.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX trotz Brexit-Antrags im Plus -- Dow stabil erwartet -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Banken drehen ins Minus - Bericht über Kurs der EZB belastet. Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen. Mercedes und VW rufen in China fast eine Million Autos zurück.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100