29.11.2012 08:44
Bewerten
 (0)

Hauptstadtflughafen eine Viertel Milliarde Euro teurer

Fass ohne Boden: Hauptstadtflughafen eine Viertel Milliarde Euro teurer | Nachricht | finanzen.net
Fass ohne Boden

Fast kein Tag vergeht ohne neue unangenehme Nachrichten über den neuen Hauptstadtflughafen Berlin-Schönefeld.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Donnerstag) soll er bis zu 250 Millionen Euro teurer werden als bisher geplant. Der RBB berichtete am Mittwochabend, dass einige der beauftragten Bauunternehmen die Arbeit am Flughafen erst wieder aufnehmen würden, wenn noch aus dem Sommer stammende Rechnungen bezahlt worden seien. Am Dienstag hatte ein Gutachten für Aufregung gesorgt. Der Expertise zufolge reichen die Abfertigungskapazitäten auf dem Flughafen nicht aus.

    Die erheblichen Mehrkosten fallen laut "Bild"-Zeitung an, weil die Bauunternehmen bisher nicht alle Forderungen offen gelegt hätten. Bisher war beim Bau des Flughafens von 1,2 Milliarden Euro Mehrkosten und Gesamtkosten von 4,3 Milliarden Euro ausgegangen worden. Während Brandenburg und Berlin ihren Anteil daran bereits bewilligt haben, zögert der dritte Anteilseigner Bund noch. Auch die EU-Genehmigung fehlt bisher. Ursprünglich sollte das Großprojekt 2,4 Milliarden Euro kosten.

  Die Flughafengesellschaft ist sich nach Angaben eines Bauanwalts, der mehrere große Unternehmen am BER vertritt, noch nicht mit allen Baufirmen über die Wiederaufnahme der Arbeiten einig. Dem RBB sagte der Rechtsanwalt, es seien noch nicht alle Leistungen bezahlt worden, die bis zum Sommer erbracht wurden. Es gebe viele Firmen, die einen hohen Bestand an offenen Rechnungen hätten. Über diese wollten sie verhandeln bevor die Arbeiten wieder aufgenommen werden. Falls sich dies verzögert, könnte der enge Zeitplan für die Inbetriebnahme in Gefahr geraten.

   Der neue Hauptstadtflughafen wird einem Gutachten zufolge nach seiner Inbetriebnahme einer der unpünktlichsten Flughäfen Deutschlands sein. Die CDU-Fraktion des Brandenburger Landtages hatte diese Expertise am Dienstag vorgelegt. "Die Sorge, der Flughafen könnte zu klein sein, ist unbegründet", erklärte die Flughafengesellschaft dazu. Der Airport, der nach dreimaliger Verschiebung am 27. Oktober 2013 in Betrieb gehen soll, sei in allen Bereichen auf eine Startkapazität von 27 Millionen Fluggästen im Jahr ausgelegt.

    BERLIN-SCHÖNEFELD (dpa-AFX)

Bildquellen: BER Flughafen Berlin
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
Unilever N.V.A0JMZB
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
Covestro AG606214