27.11.2012 17:14
Bewerten
 (8)

Troika-Dokument belegt: Griechenlands Schulden 2020 höher als angekündigt

Fass ohne Boden?
Griechenlands Verschuldung lässt sich mit den in der Nacht auf den Weg gebrachten Entlastungen nicht so stark senken wie angekündigt.
Das geht aus einem Dokument der Troika hervor, in das das Wall Street Journal Einblick hatte. Nach diesen Berechnungen würden die Schulden 2020 immer noch 126,6 Prozent der Wirtschaftsleistung ausmachen. Die Euro-Finanzminister hatten nach Gesprächen mit Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) mitgeteilt, dass die Verschuldung bis dahin auf 124 Prozent sinken würde. Schon dieser Wert stellte einen Kompromiss mit dem IWF dar, der ursprünglich 120 Prozent gefordert hatte.

   Wie aus dem Troika-Papier hervor geht, wird die Verschuldung Griechenlands bei Umsetzung der angekündigten Entlastungen bis 2022 nur auf 115 und nicht wie angekündigt auf 110 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) sinken. Für den geplanten Schuldenrückkauf will Griechenland laut dem Bericht 9,6 Milliarden Euro einsetzen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com   DJG/hab/chg   (END) Dow Jones Newswires   November 27, 2012 09:50 ET (14:50 GMT) Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 50 AM EST 11-27-12 Von Gabriele Steinhauser BRÜSSEL

Bildquellen: iStock, iStock/PaulCowan

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?