01.10.2012 20:46
Bewerten
 (0)

Fed-Chef Bernanke weist Inflationssorgen zurück

    WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Notenbankchef Ben Bernanke hat die Sorge vor Inflationsgefahren durch die lockere Geldpolitik seines Instituts zurückgewiesen. Die Preisstabilität in den USA sei exzellent und es gebe keine Anzeichen, dass sich in den kommenden Jahren etwas daran ändern werde, sagte Bernanke am Montag in einer Rede in Indianapolis (Indiana). Die Inflationsrate liege trotz der Niedrigzinspolitik seit 2008 in den Vereinigten Staaten stabil bei knapp zwei Prozent. Das ist unter dem von der Federal Reserve (Fed) als kritisch betrachteten Grenzwert.

 

    Bernanke verteidigte die expansive Geldpolitik der Fed in der jetzigen wirtschaftlichen Situation als unausweichlich. Die große Rezession vor wenigen Jahren habe "Arbeitsplätze zerstört, das wirtschaftliche Wachstum gelähmt und zu scharfen Rückgängen bei den Werten für Immobilen und Unternehmen geführt", sagt er. Ihm sei bewusst, dass die niedrigen Zinsen für Sparer ein Problem sein könnten. Aber wichtiger sei derzeit, die Konjunktur anzukurbeln.

 

    Selbst wenn US-Wirtschaft wieder Fahrt aufnehmen sollte, sei eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik für eine "beträchtliche Zeit" angemessen. Die Fed hatte ihr Versprechen eines faktischen Nullzinses vor wenigen Wochen von Ende 2014 auf Mitte 2015 verlängert. Zudem läutete sie eine dritte Runde von Wertpapierkäufen in Höhe von 40 Milliarden Dollar (31 Mrd Euro) monatlich ein, die sie so lange fortsetzen wolle, bis sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt deutlich verbessert./mcm/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?