08.11.2012 08:11
Bewerten
 (0)

Fielmann enttäuscht Analysten

   Von Kirsten Bienk

   Die Optikerkette Fielmann hat zwar im dritten Quartal mehr Brillen verkauft und ihre Einnahmen gesteigert. Die hohen Erwartungen der Analysten erfüllte Europas größter Optiker damit aber nicht. Der Markt hatte dem Hamburger Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn noch einen Schnaps mehr zugetraut.

   Von Juli bis September reichte Fielmann 100.000 Brillen mehr als im Vorjahr über den Verkaufstisch, insgesamt 1,8 Millionen Sehhilfen. Der Umsatz stieg vor allem dank eines höheren Anteils an teuren Gleitsichtbrillen um rund 5 Prozent auf knapp 286 Millionen Euro. Währungseffekte schmälerten allerdings den Betriebsgewinn und ließen nur noch ein Plus von 1,2 Prozent auf etwas mehr als 54 Millionen Euro übrig.

   Unter dem Strich lösten sich diese Verbesserungen ganz auf. Eine höhere Steuerquote reduzierte den Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf knapp 37 Millionen Euro.

   In den kommenden Monaten will der Vorstand weitere Niederlassungen eröffnen und seinen Marktanteil bezogen auf Absatz und Umsatz steigern. Üblicherweise gibt das Unternehmen keinen detaillierten Ausblick auf Umsatz und Gewinn. Gegenwärtig beschäftigt Fielmann in 665 Niederlassungen mehr als 14.000 Mitarbeiter.

   Die augenoptische Branche in Deutschland ist sehr zersplittert. Bezogen auf den Umsatz ist Fielmann klarer Marktführer. Es folgt Apollo Optik, die der niederländischen Beteiligungsgesellschaft HAL Investment gehört und keine Umsatz- und Gewinnzahlen veröffentlicht. Den restlichen Markt teilen sich viele kleine Einzelhändler.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 08, 2012 01:41 ET (06:41 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 41 AM EST 11-08-12

Nachrichten zu Fielmann AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fielmann AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2016Fielmann HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.09.2016Fielmann HoldDeutsche Bank AG
07.09.2016Fielmann SellUBS AG
01.09.2016Fielmann buyCommerzbank AG
01.09.2016Fielmann HoldWarburg Research
01.09.2016Fielmann buyCommerzbank AG
25.08.2016Fielmann buyCommerzbank AG
19.07.2016Fielmann kaufenBankhaus Lampe KG
14.07.2016Fielmann buyCommerzbank AG
14.07.2016Fielmann kaufenBankhaus Lampe KG
20.09.2016Fielmann HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.09.2016Fielmann HoldDeutsche Bank AG
01.09.2016Fielmann HoldWarburg Research
25.08.2016Fielmann HaltenDZ BANK
25.08.2016Fielmann HoldWarburg Research
07.09.2016Fielmann SellUBS AG
20.07.2016Fielmann SellUBS AG
24.05.2016Fielmann SellUBS AG
19.05.2016Fielmann SellUBS AG
04.07.2014Fielmann SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fielmann AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?