04.02.2013 17:10

Senden
€uro am Sonntag

FINANZEN NACHT

Die Gewinner der Goldenen Bullen



Finanzennacht 2013
Auch in diesem Jahr wurden die Besten der Finanzbranche mit Goldenen Bullen ausgezeichnet. Die Preisträger.

Traditionell am letzten Freitag im Januar lädt der Finanzen Verlag, in dem neben €uro am Sonntag auch das Monatsmagazin €uro und das Wochenmagazin Börse Online erscheinen, zur bedeutendsten Finanzgala Deutschlands nach München.


Sieger Finanzennacht 2013













Die Preisträger

Unternehmer des Jahres
Till Reuter, Kuka

Fondsmanager des Jahres
Mark Mobius, Franklin Templeton

Fondsgesellschaft des Jahres
Threadneedle

Fondsboutique des Jahres
Aberdeen Global Asset Management


Till Reuter, Kuka-Chef, Unternehmer des Jahres









Fondsinnovation des Jahres
Global Family Value, Focam

Vermögensverwalter des Jahres
Laransa AG

Vermögensverwaltung des Jahres
BHF Bank

Finanzberater des Jahres
Ralf Lex, Plückthun Asset Management

ETF-Haus des Jahres
db X-trackers

Versicherungsinnovation des Jahres
CSS.business, CSS Versicherung

Vorsorgeinnovation des Jahres
4flex, LV 1871


Mark Mobius, Franklin Templeton, Fondsmanager des Jahres









Fondsinitiator des Jahres
Asuco Fonds und Hannover Leasing

Innovativstes Derivatehaus des Jahres
Société Générale

Neue Wege
Pretagus Diamant Fonds

Kunst und Kultur
Rolex Mentor and Protégé Arts Initiative


Manfred Schlumberger, BHF-Bank, Vermögensverwaltung des Jahres

Bildquellen: Denise Vernillo/Finanzen Verlag, Axel Griesch/Finanzen Verlag, Axel Griesch/Finanzen Verlag

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen