13.11.2012 11:32
Bewerten
(4)

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein

Finanzexperten in Sorge: Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein | Nachricht | finanzen.net
Finanzexperten in Sorge
DRUCKEN
Die Zuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im November überraschend eingetrübt.
Die ZEW-Konjunkturerwartungen sanken um 4,2 Punkte auf minus 15,7 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg auf minus 10,0 Punkte gerechnet. Die Beurteilung der aktuellen Lage sank um 4,6 Punkte auf 5,4 Zähler und damit stärker als erwartet.

     Der jüngste Rückgang der Konjunkturerwartungen folgt auf zwei Anstiege in Folge. Das ZEW führt die schlechtere Stimmung vor allem auf Frühindikatoren wie die Auftragseingänge in der Industrie zurück, die zuletzt schwach ausgefallen waren. "Die im Euroraum vorherrschenden rezessiven Entwicklungen strahlen über den Außenhandels- und Vertrauenskanal auf die deutsche Volkswirtschaft aus. Dies dürfte die Konjunktur in Deutschland in den nächsten sechs Monaten belasten", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

 

MÄRKTE REAGIEREN NEGATIV

    Die Entwicklung in der Eurozone fällt etwas moderater als in Deutschland aus. Der Erwartungsindex sinkt leicht um 1,2 Punkte auf minus 2,6 Zähler, die Lagekomponente gibt geringfügig um 0,9 Punkte auf minus 80,3 Zähler nach.

     Die Finanzmärkte reagierten negativ auf die Umfrageergebnisse: Der Euro fiel nach der Veröffentlichung auf sein Tagestief bei 1,2662 US-Dollar, der Dax weitete seine Verluste aus. Sichere Anlagen wie deutsche Staatsanleihen erhielten Zulauf.

    MANNHEIM (dpa-AFX)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Stahlfusion -- Trump droht Nordkorea mit "totaler Vernichtung" -- Bitcoin oder Gold? -- Fed-Leitzinsentscheid am Abend

Konsortium um Bain bekommt angeblich Toshibas Speicherchip-Sparte. Auf diese drei Aktien setzt sowohl Warren Buffett als auch George Soros. Zara-Mutter Inditex halten Neueröffnungen auf Wachstumskurs. Japans Exporte mit höchstem Wachstum seit fast vier Jahren. Briten wollen angeblich 20 Milliarden Euro für Scheidung von EU anbieten.

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Bitcoin Group SEA1TNV9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
thyssenkrupp AG750000
Allianz840400
Nordex AGA0D655