29.01.2013 10:14

Senden

Finanzinvestoren investieren in der Krise in Deutschland


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Finanzinvestoren haben 2012 genauso viel in Deutschland investiert wie ein Jahr zuvor. Zwar sank die Zahl der Übernahmen mittelständischer Firmen leicht von 31 auf 29, wie die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Der Gesamtwert der Geschäfte erreichte mit rund 3,5 Milliarden Euro jedoch das Vorjahresniveau. Berücksichtigt werden dabei Transaktionen mit einem Wert von 50 Millionen bis 250 Millionen Euro. Aktiv waren Private-Equity-Investoren vor allem bei Automobilzulieferern sowie im Medizintechnik- und Gesundheitssektor.

 

    "Wir gehen davon aus, dass diese Dynamik anhält und sich in den kommenden Monaten gute Transaktionsmöglichkeiten für uns ergeben werden", erklärte Vorstand Torsten Grede, der nach der DBAG-Hauptversammlung am 26. März Nachfolger von Vorstandssprecher Wilken von Hodenberg werden soll.

 

    Die Deutsche Beteiligungs AG, die seit fast fünf Jahrzehnten im Private-Equity-Markt tätig ist, schloss ihr Geschäftsjahr 2011/12 (31. Oktober) mit 44,5 Millionen Euro Überschuss ab. Ein Jahr zuvor hatten unter dem Strich 16,6 Millionen Euro Verlust gestanden. Positiv wirkte sich im abgelaufenen Jahr die Erholung der Märkte aus./ben/DP/jkr

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen