13.02.2013 20:35
Bewerten
 (0)

Finanzinvestoren trennen sich von ProSiebenSat1-Anteilen

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Finanzinvestoren und ProSiebenSat1 Media vz-Großaktionäre KKR und Permira wollen einen Teil ihrer Anteile an dem Medienkonzern verkaufen. Sie bieten ihr komplettes Anteilspaket (18 Prozent) an den stimmrechtlosen Vorzugsaktien institutionellen Anlegern zum Verkauf an, teilte die von den Finanzinvestoren kontrollierte Lavena Holding 1 am Mittwochabend mit. Es wird bereits seit einigen Wochen erwartet, dass die Investoren Schritt für Schritt bei ProSiebenSat.1 aussteigen, um Kasse zu machen. Der Anteil an den stimmberechtigten Stammaktien (88 Prozent) bleibe aber unverändert, hieß es. Zum angepeilten Erlös wurden keine Angaben gemacht.

 

    Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf Kreise, der Angebotspreis für die Aktien liege zwischen 24,60 Euro und dem aktuellen Marktpreis je Stück. Im späten Frankfurter Handel waren die ProSieben-Titel nach dem Aufkommen erster Berichte über die Transaktion auf 24,59 Euro abgesackt. Den Xetra-Handel hatten die Anteilscheine bei 25,235 Euro beendet. Sollte Lavena alle 19,7 Millionen Vorzüge loswerden, könnten die Investoren knapp 500 Millionen Euro einstreichen.

 

    Auf der nächsten Hauptversammlung des Medienkonzerns soll laut früheren Angaben beschlossen werden, sämtliche börsennotierte Vorzugsaktien in Stammaktien umzuwandeln und diese dann zum Börsenhandel zuzulassen. Außerdem ist eine Sonderausschüttung an die Aktionäre geplant./he/mi/he

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf ProSiebenSat.1NG17A8

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
21.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
03.03.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.02.2017ProSiebenSat1 Media SE buyKepler Cheuvreux
17.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
03.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
24.02.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralMacquarie Research
20.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellCitigroup Corp.
09.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000