16.01.2013 10:01
Bewerten
 (0)

Dell-Übernahme soll bis zu 25 Milliarden Dollar kosten

Finanzinvestoren übernehmen
Die Übernahme des PC-Herstellers Dell durch Finanzinvestoren soll laut einem Zeitungsbericht 22 bis 25 Milliarden Dollar auf die Waage bringen.
Davon sollen rund 15 Milliarden Dollar bei den Banken geliehen werden, schrieb das "Wall Street Journal" am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen. Auch Gründer Michael Dell wolle seine Aktien im Wert von über 3,5 Milliarden Dollar in das Käufer-Konsortium einbringen.

 

    In Verhandlungen mit dem Finanzinvestor Silver Lake Partners am Dienstag sei ein Preis von 13 bis 14 Dollar pro Aktie im Gespräch gewesen, hieß es. Seit am Montag Informationen über die Pläne durchsickerten, sprang der Kurs an der Börse bereits von knapp 11 Dollar auf über 13 Dollar hoch. Die Beteiligten wollten die Verhandlungen so schnell wie möglich zum Abschluss bringen, schrieb das "Wall Street Journal". Die Investoren müssten demnach rund zwei Milliarden Dollar aus eigenen Quellen aufbringen.

     Ein Abschied von der Börse könnte Michael Dell die Möglichkeit bieten, sein Unternehmen radikaler umzubauen, ohne Rücksicht auf die Anleger nehmen zu müssen. Der einstige Weltmarktführer Dell ist von der schwachen Nachfrage im PC-Markt schwer erwischt worden. Derzeit ist der US-Konzern nur noch die Nummer drei nach Hewlett-Packard (HP) und Lenovo und kämpft mit einem Rückgang der Verkäufe.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: cre8tive / pixelio.de
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Hewlett-Packard (HP) Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hewlett-Packard (HP) Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) Sector PerformRBC Capital Markets
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) NeutralMizuho
12.01.2015Hewlett-Packard (HP) BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.11.2014Hewlett-Packard (HP) BuyDeutsche Bank AG
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
12.01.2015Hewlett-Packard (HP) BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.11.2014Hewlett-Packard (HP) BuyDeutsche Bank AG
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) BuyBrean Capital
22.08.2013Hewlett-Packard (HP) kaufenBernstein
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) Sector PerformRBC Capital Markets
25.02.2015Hewlett-Packard (HP) NeutralMizuho
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) NeutralMizuho
25.03.2013Hewlett-Packard (HP) haltenUBS AG
23.11.2012Hewlett-Packard (HP) neutralCredit Suisse Group
14.12.2012Hewlett-Packard (HP) underperformJefferies & Company Inc.
29.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellUBS AG
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) verkaufenFrankfurter Tagesdienst
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellCitigroup Corp.
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellDeutsche Bank Securities
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hewlett-Packard (HP) Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Hewlett-Packard (HP) Co. Analysen

Heute im Fokus

DAX in Grün -- Starker Euro bremst Henkel aus -- RBS streicht 14.000 Stellen im Investmentbanking -- Axel Springer verdient 2014 knapp ein Drittel mehr

Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken. Indische Notenbank überraschend Leitzins. Gesetzliche Krankenkassen verfügen über 28 Milliarden Finanzreserven. USA und Europäer für "starke Reaktion" bei Bruch von Minsk-Abkommen. US-Automarkt verliert im Februar etwas an Fahrt.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?