28.02.2013 10:13
Bewerten
 (0)

Finanzminister: Indiens Wirtschaft kann aus dem Tal kommen

    NEU DELHI (dpa-AFX) - Indiens Finanzminister sieht Chancen für sein Land, wieder zu einem ein höheren Wirtschaftswachstum zurückzukehren. "Ich stimme zu, dass die indische Wirtschaft Herausforderungen zu bewältigen hat, aber ich bin absolut zuversichtlich, dass wir aus der Talsohle herauskommen", sagte Palaniappan Chidambaram am Donnerstag bei der Vorstellung des Budgets im Parlament in Neu Delhi. Für das Finanzjahr, das im März endet, erwartet er ein Wachstum von 5 bis 5,5 Prozent - so wenig wie seit zehn Jahren nicht mehr.

    Indien habe das Potenzial für acht Prozent Wachstum, sagte Chidambaram. "Wir haben das schon einmal geschafft und wir können es wieder schaffen." Der Finanzminister machte vor allem die globale Wirtschaftskrise für den Abschwung verantwortlich. Experten sehen Probleme auch in der hohen Inflation, dem großen Haushaltsdefizit und der Untätigkeit der Regierung, die das Geschäftsklima beschädigt und Investoren abschreckt./sid/fdo/DP/hbr

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?