26.03.2013 20:45
Bewerten
(0)

Fitch droht Zypern mit einer baldigen Herabstufung

    LONDON (dpa-AFX) - Nach der Einigung auf ein Hilfspaket für Zypern hat die Ratingagentur Fitch dem Land mit einer baldigen erneuten Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht. Das bisherige Rating "B" werde wegen des angeschlagenen Bankensektors unter eine verschärfte Beobachtung (Rating Watch Negativ) gestellt, teilte Fitch am Dienstag in London mit. Fitch bewertet Zypern aber weiter weniger negativ als Standard & Poor's (CCC) und Moody's (Caa3).

    Vor allem das gescheiterte zyprische Bankensystem sei für die Entscheidung verantwortlich, schreibt Fitch. Die Probleme im Bankensektor hätten negative Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft und damit auch auf die öffentlichen Finanzen. Das mit den internationalen Gebern am Wochenende vereinbarte Hilfsprogramm bewertet Fitch jedoch positiv. Das Hilfspaket über 10 Milliarden Euro verbessere die Liquiditätssituation des Landes und die langfristigen Aussichten für die Kreditwürdigkeit.  

    Die Beteiligung von Bankkunden anstatt des Staates bei der Bankenumstrukturierung sei grundsätzlich positiv zu bewerten, schreibt Fitch. Die Vorrangigkeit der Ansprüche des Staates gegenüber anderen Ansprüchen sei so unterstrichen worden. In Zypern wurde nach den jüngsten Beschlüssen die zweitgrößte Bank, Laiki, aufgespalten und soll am Ende de facto verschwinden. Der Branchenprimus, die Bank of Cyprus, wird saniert und übernimmt den lebensfähigen Teil von Laiki. Kunden beider Banken mit mehr als 100.000 Euro müssen Einschnitte hinnehmen.

    Ob es tatsächlich zu einer Herabstufung kommt, hänge von den Einzelheiten, des mit der Troika (EZB, EU, IWF) vereinbarten Programms ab, schreibt Fitch. Entscheidend sei auch die Bereitschaft der zyprischen Behörden zur Umsetzung von strukturellen und fiskalischen Reformen.         Zudem hat Fitch das Währungsrating von bisher "AAA" auf "B" gesenkt. Grund seien die beschlossen Kapitalverkehrsbeschränkungen und die Sperrungen von Bankkonten. Bisher hatte Zypern beim Währungsrating die Bestnote, da das Land Teil der Eurozone ist./jsl/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow Jones endet im Plus -- Cisco verdient deutlich weniger -- US-Notenbanker uneins über nächste Zinserhöhung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung. Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz. Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T