26.03.2013 20:45
Bewerten
 (0)

Fitch droht Zypern mit einer baldigen Herabstufung

    LONDON (dpa-AFX) - Nach der Einigung auf ein Hilfspaket für Zypern hat die Ratingagentur Fitch dem Land mit einer baldigen erneuten Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht. Das bisherige Rating "B" werde wegen des angeschlagenen Bankensektors unter eine verschärfte Beobachtung (Rating Watch Negativ) gestellt, teilte Fitch am Dienstag in London mit. Fitch bewertet Zypern aber weiter weniger negativ als Standard & Poor's (CCC) und Moody's (Caa3).

    Vor allem das gescheiterte zyprische Bankensystem sei für die Entscheidung verantwortlich, schreibt Fitch. Die Probleme im Bankensektor hätten negative Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft und damit auch auf die öffentlichen Finanzen. Das mit den internationalen Gebern am Wochenende vereinbarte Hilfsprogramm bewertet Fitch jedoch positiv. Das Hilfspaket über 10 Milliarden Euro verbessere die Liquiditätssituation des Landes und die langfristigen Aussichten für die Kreditwürdigkeit.  

    Die Beteiligung von Bankkunden anstatt des Staates bei der Bankenumstrukturierung sei grundsätzlich positiv zu bewerten, schreibt Fitch. Die Vorrangigkeit der Ansprüche des Staates gegenüber anderen Ansprüchen sei so unterstrichen worden. In Zypern wurde nach den jüngsten Beschlüssen die zweitgrößte Bank, Laiki, aufgespalten und soll am Ende de facto verschwinden. Der Branchenprimus, die Bank of Cyprus, wird saniert und übernimmt den lebensfähigen Teil von Laiki. Kunden beider Banken mit mehr als 100.000 Euro müssen Einschnitte hinnehmen.

    Ob es tatsächlich zu einer Herabstufung kommt, hänge von den Einzelheiten, des mit der Troika (EZB, EU, IWF) vereinbarten Programms ab, schreibt Fitch. Entscheidend sei auch die Bereitschaft der zyprischen Behörden zur Umsetzung von strukturellen und fiskalischen Reformen.         Zudem hat Fitch das Währungsrating von bisher "AAA" auf "B" gesenkt. Grund seien die beschlossen Kapitalverkehrsbeschränkungen und die Sperrungen von Bankkonten. Bisher hatte Zypern beim Währungsrating die Bestnote, da das Land Teil der Eurozone ist./jsl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?