05.02.2013 16:56
Bewerten
 (0)

Flughäfen leiden unter Luftverkehrssteuer und Eurokrise

   Von Kirsten Bienk

   Die deutschen Flughäfen haben sich im abgelaufenen Jahr wegen der Eurokrise und der Luftverkehrssteuer schwach entwickelt. Nach Berechnungen des Flughafenverbands ADV stieg die Zahl der Fluggäste nur um etwas mehr als ein Prozent auf rund 200 Millionen Passagiere. Beim Gütertransport führte die flaue Konjunktur sogar zu einem Rückgang von etwas mehr als 2 Prozent.

   Bei den innerdeutschen Flügen verzeichneten die deutschen Flughäfen mit rund 4 Prozent die größten Einbußen. Hingegen wuchsen die Langstreckenverbindungen um fast 5 Prozent. Die Linien- und Charterfluggesellschaften zogen sich aus der Fläche zurück und konzentrierten sich auf die mittelgroßen Flughäfen und Hubs.

   "Die steigenden Kerosinpreise und der intensive Wettbewerb im globalen und preissensiblen Luftverkehrsmarkt haben zu umfassenden Sparmaßnahmen bei den europäischen Fluggesellschaften geführt, die sich auf die Geschäftsentwicklung der Flughäfen auswirken", begründete ADV- Geschäftsführer Ralph Beisel die Entwicklung.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   February 05, 2013 10:51 ET (15:51 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 51 AM EST 02-05-13

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant5
  • Alle7
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.05.2016Deutsche Lufthansa buyUBS AG
23.05.2016Deutsche Lufthansa NeutralMacquarie Research
12.05.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
09.05.2016Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
04.05.2016Deutsche Lufthansa neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
24.05.2016Deutsche Lufthansa buyUBS AG
12.05.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
04.05.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
04.05.2016Deutsche Lufthansa buyHSBC
04.05.2016Deutsche Lufthansa buyUBS AG
23.05.2016Deutsche Lufthansa NeutralMacquarie Research
04.05.2016Deutsche Lufthansa neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
04.05.2016Deutsche Lufthansa HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
04.05.2016Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
04.05.2016Deutsche Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
09.05.2016Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
04.05.2016Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
04.05.2016Deutsche Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.05.2016Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
03.05.2016Deutsche Lufthansa UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück. Nach G7: Russland will Sanktionen gegen Westen bis 2017 verlängern. Razzia bei McDonald's in Frankreich. KUKA-Vorstand sieht Chancen im Übernahmeangebot aus China. Vestas stellt höhere Prognose in Aussicht.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?