05.02.2013 16:56
Bewerten
 (0)

Flughäfen leiden unter Luftverkehrssteuer und Eurokrise

   Von Kirsten Bienk

   Die deutschen Flughäfen haben sich im abgelaufenen Jahr wegen der Eurokrise und der Luftverkehrssteuer schwach entwickelt. Nach Berechnungen des Flughafenverbands ADV stieg die Zahl der Fluggäste nur um etwas mehr als ein Prozent auf rund 200 Millionen Passagiere. Beim Gütertransport führte die flaue Konjunktur sogar zu einem Rückgang von etwas mehr als 2 Prozent.

   Bei den innerdeutschen Flügen verzeichneten die deutschen Flughäfen mit rund 4 Prozent die größten Einbußen. Hingegen wuchsen die Langstreckenverbindungen um fast 5 Prozent. Die Linien- und Charterfluggesellschaften zogen sich aus der Fläche zurück und konzentrierten sich auf die mittelgroßen Flughäfen und Hubs.

   "Die steigenden Kerosinpreise und der intensive Wettbewerb im globalen und preissensiblen Luftverkehrsmarkt haben zu umfassenden Sparmaßnahmen bei den europäischen Fluggesellschaften geführt, die sich auf die Geschäftsentwicklung der Flughäfen auswirken", begründete ADV- Geschäftsführer Ralph Beisel die Entwicklung.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   February 05, 2013 10:51 ET (15:51 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 51 AM EST 02-05-13

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.02.2016Deutsche Lufthansa buyCommerzbank AG
10.02.2016Deutsche Lufthansa kaufenIndependent Research GmbH
10.02.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
10.02.2016Deutsche Lufthansa HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
09.02.2016Deutsche Lufthansa buyKepler Cheuvreux
10.02.2016Deutsche Lufthansa buyCommerzbank AG
10.02.2016Deutsche Lufthansa kaufenIndependent Research GmbH
10.02.2016Deutsche Lufthansa buyequinet AG
09.02.2016Deutsche Lufthansa buyKepler Cheuvreux
08.02.2016Deutsche Lufthansa buyKepler Cheuvreux
10.02.2016Deutsche Lufthansa HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
21.01.2016Deutsche Lufthansa HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
15.01.2016Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
13.01.2016Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
12.01.2016Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
03.02.2016Deutsche Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2016Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2016Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
20.11.2015Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2015Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?