18.01.2013 17:20
Bewerten
(0)

Flughafen erwägt frühere Sanierung von Landebahn in Schönefeld

DRUCKEN
    SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - Auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld wird die für das Jahr 2018 geplante Sanierung der alten Start- und Landebahn möglicherweise vorgezogen. Hintergrund ist die auf frühestens 2014 verschobene Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens. Derzeit werde geprüft, ob es machbar und sinnvoll sei, die Bahn früher zu erneuern, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel am Freitag. So könnten Zeit und Geld gespart werden.

 

    Nach diesen Überlegungen würde die Südbahn des Altflughafens Schönefeld, die die künftige Nordbahn des neuen Aiports ist, während der Bauarbeiten gesperrt. Die Flugzeuge würden in diesem Zeitraum von der neu gebauten Südbahn starten und landen.

 

    Würde man die alte Start- und Landebahn sanieren, wenn der neue Flughafen Berlin Brandenburg schon in Betrieb ist, könnte das nur etappenweise nachts geschehen und würde entsprechend länger dauern. Für die Sanierung bei laufendem Betrieb waren nach Angaben des Flughafens bislang 140 Millionen Euro eingeplant.

 

    Die Flughafengesellschaft muss aber noch genau untersuchen, ob sich das Vorhaben realisieren lässt. Bei dieser Prüfung gehe es unter anderem um die Betriebsabläufe, etwa längere Rollwege für die Flugzeuge, die Projektplanung, Bauzeiten und genehmigungsrechtliche Aspekte, sagte Kunkel./brd/DP/he

 

Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
DAX-Bilanz: Infineon, Deutsche Bank und Lufthansa am stärksten
Die Marke von 13.000 Zählern erweist sich als hartnäckige Hürde. Am Freitag schloss der DAX mit 12.991,28 Punkten auf dem Niveau der Vorwoche.
21.10.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2017Lufthansa OutperformBernstein Research
17.10.2017Lufthansa neutralMorgan Stanley
16.10.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
13.10.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2017Lufthansa NeutralUBS AG
20.10.2017Lufthansa OutperformBernstein Research
16.10.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
13.10.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.10.2017Lufthansa OutperformRBC Capital Markets
12.10.2017Lufthansa buyHSBC
17.10.2017Lufthansa neutralMorgan Stanley
13.10.2017Lufthansa NeutralUBS AG
13.10.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
12.10.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
11.10.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
12.10.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2017Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
29.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research
23.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX pendelt um 13.000 Punkte -- Nikkei schafft längste Gewinnserie aller Zeiten -- BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW -- Infineon, Alno im Fokus

Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Bürger in Norditalien stimmen für mehr Autonomie. HelloFresh will mit Börsengang bis zu 357 Millionen Euro einnehmen. Merck & Co. streicht 1.800 Stellen im US-Vertrieb.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Nordex AGA0D655