25.11.2012 17:30
Bewerten
 (0)

Fluglärm-Staatsvertrag: Neuer Anlauf mit gedämpften Hoffnungen

    WALDSHUT-TIENGEN/BERLIN (dpa-AFX) - Der Streit über den Fluglärm-Staatsvertrag mit der Schweiz ist festgefahren. Für diesen Montag hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) alle Akteure nach Berlin eingeladen. Vertreter der grün-roten baden-württembergischen Landesregierung, Bundestagsabgeordnete, Landräte, Bürgermeister und Initiativen-Vertreter wollen gemeinsam nach Lösungen suchen. Es könnte die letzte Chance sein, eine politische Mehrheit für den Vertrag zu bekommen.

 

    Dieser sieht unter anderem vor, dass Anflüge auf Zürich abends künftig früher über Schweizer statt über deutschem Gebiet stattfinden sollen. Doch vor allem in Südbaden und am Bodensee gibt es heftige Proteste: Die geplanten neuen Regeln für Anflüge auf den Flughafen Zürich seien zu lasch. Unter anderen fordert der Landrat des am stärksten betroffenen Kreises Waldshut, Tilman Bollacher (CDU), eine Überarbeitung des Vertrags. "Er lässt zu viele Streitfragen offen und er eröffnet der Schweiz damit die Möglichkeit, den deutschen Luftraum stark zu belasten", sagte er.

 

    Die Chance, dass Betroffene und Politiker aus Baden-Württemberg ihren Widerstand aufgeben, scheint gering. Für die lärmgeplagten Anwohner in der Anflugschneise zum Flughafen Zürich bliebe damit alles beim Alten. Ramsauer will bei dem geplanten Treffen für den Vertrag werben, den er Anfang September mit seiner Schweizer Amtskollegin Doris Leuthard unterzeichnet hatte.

 

    Der Staatsvertrag muss unter anderem noch vom Bundestag verabschiedet werden. Allerdings haben die baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten von Union und FDP erklärt, dagegen zu stimmen. "Ohne uns gibt es keine Mehrheit", sagte der baden-württembergische CDU-Landeschef Thomas Strobl. Der Vertrag müsse vor allem mit Blick auf Flugrouten, Flughöhen und Zahl der Anflüge konkretisiert werden. Zudem müsse festgelegt werden, wie nah die über der Schweiz abgewickelten Flüge der Grenze zu Deutschland kommen dürfen./mhe/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.12.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
16.12.2014Deutsche Lufthansa buyS&P Capital IQ
16.12.2014Deutsche Lufthansa buyCommerzbank AG
11.12.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
11.12.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
16.12.2014Deutsche Lufthansa buyS&P Capital IQ
16.12.2014Deutsche Lufthansa buyCommerzbank AG
11.12.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
10.12.2014Deutsche Lufthansa buyUBS AG
10.12.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
19.12.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
11.12.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
11.12.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
10.12.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
04.12.2014Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
11.12.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
10.11.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
31.10.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
27.10.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
09.09.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Lufthansa AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?