03.02.2013 12:04
Bewerten
 (0)

'Focus': Finanzministerium sieht Fortschritte im Kampf gegen Eurozonen-Krise

    MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesfinanzministerium sieht einem Medienbericht zufolge spürbare Fortschritte bei der Bewältigung der Krise in der Eurozone. Die Beamten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) registrierten einer internen Lageanalyse zufolge "zum Jahresbeginn 2013 eine deutliche Entspannung bei den Faktoren, die im vergangenen Jahr zu erheblichen Verunsicherungen geführt haben", schreibt das Magazin "Focus". So seien die Schuldenstände und Defizite gesunken.

 

    Die Leistungsbilanzen hätten sich "in allen unter Marktbeobachtung stehenden Euro-Staaten verbessert", heißt es laut "Focus" in dem Papier. Daher ziehe die Eurozone wieder "verstärkt internationales Kapital an".

 

    Allerdings warnen die Experten im Finanzministerium auch vor der Gefahr neuer Rückschläge. Die Konjunkturaussichten für 2013 hätten sich "erneut eingetrübt". Da die Staatsschuldenkrise "zu einem bedeutenden Teil eine Vertrauenskrise" sei, müssten die Euroländer "den eingeschlagenen Weg der strukturellen Haushaltskonsolidierung konsequent fortführen"./sba/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow schließt schwach -- Tesla meldet kräftiges Umsatzplus -- Athen denkt über härtere Sparmaßnahmen nach -- Nordex, BMW, XING, Allianz, Puma, Evonik im Fokus

Zynga streicht nach Quartalsverlust fast jeden fünften Job. Cancom wächst bei Umsatz und Ergebnis weiter. EZB gewährt griechischen Banken erneut höheren Notkreditrahmen. freenet überrascht mit deutlichem Umsatzplus. Timeful-Gründer verkauft zweites Mal ein Startup an Google.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?