18.11.2012 16:01
Bewerten
 (0)

François Hollande hofft auf Einigung bei der EU-Finanzplanung

    PARIS (dpa-AFX) - Frankreichs Präsident François Hollande hofft bei der EU-Finanzplanung 2014-2020 auf eine Einigung, die Wachstum und Investitionen in gemeinsame Projekte ermöglicht. Dies teilte der Elysée-Palast nach dem Treffen mit dem EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso am Samstagabend in Paris mit. Vor allem die Finanzierung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und Kohäsionspolitik müsse weiterhin gewährleistet werden. Ende kommender Woche findet in Brüssel ein Budget-Sondergipfel statt, auf dem die 27 EU-Staaten über den mittelfristigen EU-Finanzrahmen verhandeln werden. Nach den gescheiterten Verhandlungen über das EU-Budget 2013 befürchten EU-Diplomaten einen Eklat.

 

    Wie es in der Mitteilung weiter hieß, betonte Hollande erneut die Notwendigkeit, die Bedingungen für die im Oktober beschlossene Bankenaufsicht durch die Europäische Zentralbank bis Ende des Jahres umzusetzen. Es war das erste Mal, dass Barroso den im Mai gewählten Präsidenten Hollande im Elysée besuchte./sg/DP/jha

 

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Börsianer feiern Tesla trotz Verlust -- Twitter im Fokus

Griechische Börse rauscht ungebremst in den Keller. Pepsi mit Gewinnsprung im Schlussquartal. Erben der bayerischen Königsfamilie kassieren Abfindung in Millionenhöhe. Coco-Bonds - Wundermittel der Banken auf der Suche nach Kapital. Ölpreise fallen wieder deutlich. Tagesgeldzinsen auf unter 0,1 Prozent gesunken. Europas Banken wieder unter Druck.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?