13.12.2012 17:30
Bewerten
 (3)

Ariston: Das Nachsehen haben die Aktionäre

Geldvernichtungsmaschine Ariston
Frankfurt intern
Die Münchner Immobilienfirma ­Ariston kämpft ums Überleben. Üppige Gehälter und Honorare dürften hierfür mitverantwortlich gewesen sein.
€uro am Sonntag

von Joachim Spiering, Euro am Sonntag

Bis Ende des Jahres muss ein Kredit­volumen über 26,7 Millionen Euro pro­longiert werden, damit einige Immobilien­objekte nicht der Bank zufallen. Bereits auf der Hauptversammlung (HV) Ende Oktober hatte Vorstand Hans-Dieter Lorenz ­eingeräumt, die Verhandlungen gestalteten sich „schwierig“. Jetzt teilte die Gesellschaft auf Anfrage mit, dass die Gespräche an­dauern. Die Gefahr, dass für jene Tochtergesellschaften, die die Immobilienobjekte verwalten, schon bald ein Insolvenzantrag gestellt wird, wächst damit von Tag zu Tag. Zwar wäre dies noch nicht das Ende der AG, doch die Belastung wäre enorm. Schließlich würde der Mutter ein Verlust von 14,6 Millionen Euro entstehen. Für die Ariston-Anleger wäre das ein weiterer Schlag ins Kontor. Seit dem Börsengang im Jahr 2007 zu 7,50 Euro kennt der Kurs nur eine Richtung: abwärts. Anleger, die beim IPO dabei waren, verzeichnen einen Verlust von über 91 Prozent. Doch während die Aktionäre ihrem Geld nachtrauern, haben sich einige Organe der Ariston AG die Taschen voll gemacht. Aufsichtsrat Hermann Orth beispielsweise, im Hauptberuf Anwalt und Steuerberater, räumte bei der HV ein, dass er 2011 für Berater­tätigkeiten 8.000 Euro direkt erhielt, sein Büro weitere 42.000 Euro. Hinzu kommen seine Vergütungen als Vorsitzender des Aufsichtsrats, die Schätzungen zufolge rund 20.000 Euro pro Jahr betragen. Der gesamte dreiköpfige Aufsichtsrat erhielt im Vorjahr 45.000 Euro. Zum Vergleich: Die Aufsichtsräte des MDAX-Konzerns Stada mit seinen knapp 8.000 Mitarbeitern erhalten jeweils auch nur 25.000 Euro.

Noch mehr Geld hat der frühere Ariston-Vorstand Stefan Heß eingeheimst. Er erhielt 2011 für „Beratertätigkeiten“ ein Fixgehalt von 180.000 Euro und einen Bonus von 350.000 Euro — macht zusammen 530.000 Euro. Dagegen nimmt sich das Jahresgehalt von Vorstand Lorenz mit 120.000 Euro noch bescheiden aus. Allerdings hatte die Firma im vergangenen Jahr im Schnitt auch nur zwei Mitarbeiter. Kein Wunder, dass viele Anleger aufgebracht sind, zumal die verschachtelte Holdingstruktur der Ariston zu weiteren Spekulationen einlädt. Eine Sonderprüfung wurde auf der HV freilich abgelehnt — mit den Stimmen des Großaktionärs Lorenz.

Bildquellen: iStock, Daniel Schweinert / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ARISTON Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ARISTON Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ARISTON Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ARISTON Real Estate AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?