13.12.2012 17:30
Bewerten
(3)

Ariston: Das Nachsehen haben die Aktionäre

Frankfurt intern: Ariston: Das Nachsehen haben die Aktionäre | Nachricht | finanzen.net
Geldvernichtungsmaschine Ariston
Frankfurt intern
Die Münchner Immobilienfirma ­Ariston kämpft ums Überleben. Üppige Gehälter und Honorare dürften hierfür mitverantwortlich gewesen sein.
€uro am Sonntag
von Joachim Spiering, Euro am Sonntag

Bis Ende des Jahres muss ein Kredit­volumen über 26,7 Millionen Euro pro­longiert werden, damit einige Immobilien­objekte nicht der Bank zufallen. Bereits auf der Hauptversammlung (HV) Ende Oktober hatte Vorstand Hans-Dieter Lorenz ­eingeräumt, die Verhandlungen gestalteten sich „schwierig“. Jetzt teilte die Gesellschaft auf Anfrage mit, dass die Gespräche an­dauern. Die Gefahr, dass für jene Tochtergesellschaften, die die Immobilienobjekte verwalten, schon bald ein Insolvenzantrag gestellt wird, wächst damit von Tag zu Tag. Zwar wäre dies noch nicht das Ende der AG, doch die Belastung wäre enorm. Schließlich würde der Mutter ein Verlust von 14,6 Millionen Euro entstehen. Für die Ariston-Anleger wäre das ein weiterer Schlag ins Kontor. Seit dem Börsengang im Jahr 2007 zu 7,50 Euro kennt der Kurs nur eine Richtung: abwärts. Anleger, die beim IPO dabei waren, verzeichnen einen Verlust von über 91 Prozent. Doch während die Aktionäre ihrem Geld nachtrauern, haben sich einige Organe der Ariston AG die Taschen voll gemacht. Aufsichtsrat Hermann Orth beispielsweise, im Hauptberuf Anwalt und Steuerberater, räumte bei der HV ein, dass er 2011 für Berater­tätigkeiten 8.000 Euro direkt erhielt, sein Büro weitere 42.000 Euro. Hinzu kommen seine Vergütungen als Vorsitzender des Aufsichtsrats, die Schätzungen zufolge rund 20.000 Euro pro Jahr betragen. Der gesamte dreiköpfige Aufsichtsrat erhielt im Vorjahr 45.000 Euro. Zum Vergleich: Die Aufsichtsräte des MDAX-Konzerns Stada mit seinen knapp 8.000 Mitarbeitern erhalten jeweils auch nur 25.000 Euro.

Noch mehr Geld hat der frühere Ariston-Vorstand Stefan Heß eingeheimst. Er erhielt 2011 für „Beratertätigkeiten“ ein Fixgehalt von 180.000 Euro und einen Bonus von 350.000 Euro — macht zusammen 530.000 Euro. Dagegen nimmt sich das Jahresgehalt von Vorstand Lorenz mit 120.000 Euro noch bescheiden aus. Allerdings hatte die Firma im vergangenen Jahr im Schnitt auch nur zwei Mitarbeiter. Kein Wunder, dass viele Anleger aufgebracht sind, zumal die verschachtelte Holdingstruktur der Ariston zu weiteren Spekulationen einlädt. Eine Sonderprüfung wurde auf der HV freilich abgelehnt — mit den Stimmen des Großaktionärs Lorenz.

Bildquellen: iStock, Daniel Schweinert / Shutterstock.com

Nachrichten zu ARISTON Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu ARISTON Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ARISTON Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene ARISTON Real Estate News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere ARISTON Real Estate News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fährt Gewinne ein -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel. Paukenschlag: Mercedes steigt 2018 aus DTM aus. Aixtron-Umbau schreitet voran - Umsatzprognose erhöht.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9