13.12.2012 17:30
Bewerten
 (3)

Ariston: Das Nachsehen haben die Aktionäre

Ariston: Pleitekandidat und Selbstbedienungsladen
Frankfurt intern
Die Münchner Immobilienfirma ­Ariston kämpft ums Überleben. Üppige Gehälter und Honorare dürften hierfür mitverantwortlich gewesen sein.
€uro am Sonntag

von Joachim Spiering, Euro am Sonntag

Bis Ende des Jahres muss ein Kredit­volumen über 26,7 Millionen Euro pro­longiert werden, damit einige Immobilien­objekte nicht der Bank zufallen. Bereits auf der Hauptversammlung (HV) Ende Oktober hatte Vorstand Hans-Dieter Lorenz ­eingeräumt, die Verhandlungen gestalteten sich „schwierig“. Jetzt teilte die Gesellschaft auf Anfrage mit, dass die Gespräche an­dauern. Die Gefahr, dass für jene Tochtergesellschaften, die die Immobilienobjekte verwalten, schon bald ein Insolvenzantrag gestellt wird, wächst damit von Tag zu Tag. Zwar wäre dies noch nicht das Ende der AG, doch die Belastung wäre enorm. Schließlich würde der Mutter ein Verlust von 14,6 Millionen Euro entstehen. Für die Ariston-Anleger wäre das ein weiterer Schlag ins Kontor. Seit dem Börsengang im Jahr 2007 zu 7,50 Euro kennt der Kurs nur eine Richtung: abwärts. Anleger, die beim IPO dabei waren, verzeichnen einen Verlust von über 91 Prozent. Doch während die Aktionäre ihrem Geld nachtrauern, haben sich einige Organe der Ariston AG die Taschen voll gemacht. Aufsichtsrat Hermann Orth beispielsweise, im Hauptberuf Anwalt und Steuerberater, räumte bei der HV ein, dass er 2011 für Berater­tätigkeiten 8.000 Euro direkt erhielt, sein Büro weitere 42.000 Euro. Hinzu kommen seine Vergütungen als Vorsitzender des Aufsichtsrats, die Schätzungen zufolge rund 20.000 Euro pro Jahr betragen. Der gesamte dreiköpfige Aufsichtsrat erhielt im Vorjahr 45.000 Euro. Zum Vergleich: Die Aufsichtsräte des MDAX-Konzerns Stada mit seinen knapp 8.000 Mitarbeitern erhalten jeweils auch nur 25.000 Euro.

Noch mehr Geld hat der frühere Ariston-Vorstand Stefan Heß eingeheimst. Er erhielt 2011 für „Beratertätigkeiten“ ein Fixgehalt von 180.000 Euro und einen Bonus von 350.000 Euro — macht zusammen 530.000 Euro. Dagegen nimmt sich das Jahresgehalt von Vorstand Lorenz mit 120.000 Euro noch bescheiden aus. Allerdings hatte die Firma im vergangenen Jahr im Schnitt auch nur zwei Mitarbeiter. Kein Wunder, dass viele Anleger aufgebracht sind, zumal die verschachtelte Holdingstruktur der Ariston zu weiteren Spekulationen einlädt. Eine Sonderprüfung wurde auf der HV freilich abgelehnt — mit den Stimmen des Großaktionärs Lorenz.

Bildquellen: iStock, Daniel Schweinert / Shutterstock.com

Nachrichten zu ARISTON Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu ARISTON Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
11.08.2008ARISTON Real Estate solides InvestmentDoersam-Brief
16.07.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
11.01.2008ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
14.09.2007ARISTON Real Estate kaufenIndependent Research GmbH
06.09.2007Ariston Real Estate gute DepotbeimischungNebenwerte Journal
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ARISTON Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene ARISTON Real Estate News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere ARISTON Real Estate News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX erholt sich -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA kostet VW wohl über 15 Milliarden Dollar -- Großbritannien-Rating gesenkt -- RWE im Fokus

K+S von Kommentaren zu Gewinnwarnung und von Politik belastet. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Farage fordert Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und EU. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10. Line setzt Preisspanne für Aktien fest.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?