11.02.2013 12:30
Bewerten
 (1)

Klinikbetreiber sind guter Hoffnung

Frankfurt intern: Klinikbetreiber sind guter Hoffnung | Nachricht | finanzen.net
Klinikbetreiber sind guter Hoffnung
Frankfurt intern

Es ist kein großes Geheimnis, dass der Staat klamm ist, vielen öffentlichen Einrichtungen geht das Geld aus. Dabei gilt: Des einen Leid, des anderen Freud.

€uro am Sonntag

von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Bei Krankenhäusern sind die Kosten- und Spardebatte sowie der Margendruck die größten Probleme. Dass deshalb im Kliniksektor eine Konzentration ansteht, ist unter Branchenkennern unbestritten. Tatsächlich wollte sich schon im vergangenen Sommer der DAX-Gesundheitskonzern Fresenius mit Rhön-Klinikum einen Betreiber von 53 Kliniken einverleiben. Nach einigen spannenden Monaten mit Übernahmekampf und Kursgewinnen bei der Rhön-Aktie von 50 Prozent ist der Zukauf aber gescheitert. Stattdessen will Rhön nun selbst auf Einkaufstour gehen.

Schon jetzt übernommen wird der Klinikbetreiber Curanum mitsamt 77 Pflegeheimen. Der französische Konkurrent Korian will 2,50 Euro je Aktie für den Münchner Konzern hinblättern. Während dieser Deal mit Blick auf mögliche Preisnachbesserungen allenfalls für Squeeze-out-Spekulanten noch interessant ist, erscheint der Kauf der Eifelhöhen-Klinik-Aktie allein operativ betrachtet vielversprechender. Der Betreiber von drei Rehakliniken konnte nämlich die Zahl seiner Pflegetage zwischen Januar und Oktober 2012 um 4,3 Prozent auf 167.000 steigern. Da im neurologischen Bereich vonseiten der Krankenkassen zunehmend auf Honorierung je Patient umgestellt wird, hat der Anstieg der Fallzahlen um 7,9 Prozent im selben Zeitraum möglicherweise einen wesentlich größeren Einfluss auf das Jahres­ergebnis als bisher gedacht. Spannend wird es bei dem Klinikbetreiber aus Bonn allerdings wegen seiner laufenden Erweiterung.
Dazu zählen nicht nur der Ausbau der Bettenzahl in Bonn und eine zusätzliche Orthopädie-Abteilung in der Klinik in Bad Wünnenberg, sondern vor allem die vor 15 Monaten übernommene Hardterwaldklinik in Mönchengladbach. Dort will Eifelhöhen-Klinik-Chef Markus-Michael Küthmann nicht nur eine Reha­klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufbauen, sondern auch ein wichtiges kardiologisches Gesundheitszentrum für das Rheinland schaffen. Wie man aus gut informierten Kreisen hört, sollen bei dem via Bankkredit finanzierten Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro schon Ende 2013 rund 100 Betten extra zur Verfügung stehen.

Branchenkenner sagen Eifelhöhen für die kommenden zwei Jahre einen kräftigen Gewinnanstieg auf über 0,60 Euro je Aktie voraus, womit der Small Cap trotz des jüngsten Kurssprungs auf über 4,40 Euro mit einem KGV von sieben noch immer attraktiv bewertet wäre. Bei einem Buchwert von gut 5,80 Euro je Aktie würde sich das Papier auch als Übernahmeziel eignen, zumal der Börsenwert von 13 Millionen Euro überschaubar ist. Wegen der geringen Marktkapitalisierung und des recht umsatzschwachen Handels eignet sich ein Engagement allerdings nur für sehr spekulative Anleger, die Käufe zudem strikt limitieren sollten.

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
11.01.2017Fresenius SECo buyCommerzbank AG
10.01.2017Fresenius SECo kaufenIndependent Research GmbH
09.01.2017Fresenius SECo kaufenDZ BANK
04.01.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
18.01.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
11.01.2017Fresenius SECo buyCommerzbank AG
10.01.2017Fresenius SECo kaufenIndependent Research GmbH
09.01.2017Fresenius SECo kaufenDZ BANK
04.01.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
04.01.2017Fresenius SECo HoldKepler Cheuvreux
07.12.2016Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
28.10.2016Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
27.10.2016Fresenius SECo HoldS&P Capital IQ
27.10.2016Fresenius SECo HaltenBankhaus Lampe KG
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX