03.09.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Schnäppchenjäger, aufgepasst!

Schnäppchenjäger, aufgepasst!
Frankfurt intern
Wenn es an den Börsen so richtig rumpelt, wie vergangene Woche im Zuge des Syrien-Konflikts, ist ein Blick auf die Performance-Listen immer interessant.
€uro am Sonntag

von Joachim Spiering, Euro am Sonntag

Welche Aktien sind an den schwachen Tagen am stärksten unter die Räder gekommen? Welche konnten gegen den Trend zulegen? In diesem Fall bezieht sich die Auswertung auf die Tage Dienstag und Mittwoch, als die Märkte deutlich unter Druck waren. Die Kurse folgender zehn Werte aus DAX, MDAX, TecDAX sowie SDAX gingen an diesen beiden Tagen besonders in die Knie: Grammer (minus 9,6 Prozent), LPKF Laser (8,9), Cancom (8,7), Heidelberger Druck (8,6), Euromicron (8,0), Conti (7,9), TUI (7,4), Morphosys (7,2) sowie CTS Eventim und Xing (je minus 7,1 Prozent). Gegen den Trend zulegen konnten dagegen RWE (plus 1,3 Prozent), Telefónica Deutschland (1,1), KWS Saat (0,8), RTL Group (0,8), Eon, (0,6), MLP (0,6), Kabel Deutschland (0,6), Hamborner Reit (0,3) sowie ganz minimal Praktiker.

Die Liste zeigt das übliche Verhaltensmuster der Anleger: Wenn’s plötzlich kritisch wird, sind defensive Wert gefragt — wie die Versorger Eon und RWE oder Konzerne wie Telefónica Deutschland, deren Geschäftsmodelle als wenig konjunkturabhängig gelten. Aus den Depots gekegelt werden dagegen zyklische Werte und die Top-Performer des Jahres. Gewinne sichern, so lautet die Devise. Für spekulative Anleger sind diese Situationen ein gefundenes Fressen. Denn sobald die Märkte drehen, sind die Loser gefragt. Vergangene Woche war das nicht anders. Als sich die Syrien-Sorgen legten, stiegen die Kurse von Continental, Cancom oder LPKF um teilweise über sechs Prozent. Dennoch sind etliche Werte noch immer deutlich günstiger als noch vor einer Woche. Gute Zeiten für mutige Schnäppchenjäger.

Auf der Jagd nach eigenen Aktien sind auch einige Insider. Interessant sind die Zukäufe bei SNP Schneider-Neureither. Die Aktie des IT-Spezialisten hat einen zweieinhalbjährigen Niedergang hinter sich, noch im Juli wurde die Jahresprognose wegen schlecht laufender Geschäfte kassiert. Doch nun, bei zehn Euro, scheint sich der Wert zu fangen — und die Eigentümerfamilie greift zu. Womöglich sind die Aussichten nicht mehr ganz so schlecht — zumal SNP ganz aktuell einen Zukauf in den USA gemeldet hat.

Bildquellen: ollyy / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014EON SE HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014EON SE Holdequinet AG
17.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2014EON SE NeutralCredit Suisse Group
17.12.2014EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2014EON SE buyWarburg Research
10.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014EON SE OutperformBernstein Research
17.12.2014EON SE HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014EON SE Holdequinet AG
16.12.2014EON SE NeutralCredit Suisse Group
10.12.2014EON SE HaltenIndependent Research GmbH
03.12.2014EON SE NeutralMacquarie Research
08.12.2014EON SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.12.2014EON SE UnderweightHSBC
02.12.2014EON SE SellCitigroup Corp.
18.11.2014EON SE ReduceKepler Cheuvreux
13.11.2014EON SE SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr E.ON SE Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?