27.12.2012 18:28
Bewerten
 (0)

Frankreich: Arbeitslosenzahl steigt auf höchsten Stand seit fast 15 Jahren

    PARIS (dpa-AFX) - Die Zahl der Arbeitslosen in Frankreich ist auf den höchsten Stand seit fast 15 Jahren gestiegen. Ende November waren in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone 3,133 Millionen Menschen auf Arbeitsplatzsuche, wie das Arbeitsministerium am Donnerstagabend in Paris mitteilte. Dies entsprach einem Zuwachs von 29.300 oder von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Zuletzt waren im Januar 1998 mehr Menschen arbeitslos gewesen.

 

    Die Krise auf dem Arbeitsmarkt belastet mittlerweile auch den neuen sozialistischen Präsidenten François Hollande. Er verlor in Umfragen zuletzt deutlich an Zustimmung und steht unter Druck, möglichst schnell tiefgreifende Reformen des Arbeitsmarktes durchzuführen. Die Zahl der Menschen ohne Job stieg im Oktober bereits den 19. Monat in Folge.

 

    Die Arbeitslosenquote in Frankreich liegt mittlerweile fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Nach jüngsten Vergleichszahlen der Europäischen Statistikbehörde Eurostat lag sie in Frankreich im Oktober bei 10,7 Prozent, in Deutschland hingegen nur bei 5,4 Prozent./jsl/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX mit Gewinn -- Dow leicht schwächer -- SAP-Aktie springt auf 15-Jahreshoch -- Teva will Mylan in feindlicher Übernahme schlucken - Möglicher Pharma-Megadeal -- IBM im Fokus

Verizon trotzt Preiskampf im Mobilfunk - Gewinn überrascht positiv. United Technologies kommt trotz Dollarstärke glimpflich davon. ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein. BASF-Konkurrent Dupont bekommt starken Dollar zu spüren.
Wer liegt 2015 vorne?

In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?