04.02.2013 07:19
Bewerten
 (0)

Fraport-Chef erwartet in Frankfurt 2013 steigende Umsätze

Trotz schwierigem Umfeld
Der Flughafenbetreiber Fraport rechnet trotz eines schwierigen Umfeldes in diesem Jahr mit Wachstum an seinem größten Standort Frankfurt.
"Wir erwarten 2013 steigende Umsätze und operative Ergebnisse", sagte Vorstandschef Stefan Schulte der "Wirtschaftswoche".

   Höhere Gewinne sieht der Manager vor allem in den Bereichen Handel, Werbung und der Vermietung von Immobilien: "Unser Ziel ist hier, die Retaileinnahmen 2013 in Richtung vier Euro pro Passagier zu steigern."

 <    Der Fraport -Chef hält auch ein Plus bei den Passagieren für möglich: "In Frankfurt rechnen wir nach einem schwachen ersten Quartal für das Gesamtjahr mit einer stabilen bis leicht positiven Passagierentwicklung gegenüber dem vorigen Jahr."

  Im vergangenen Jahr hatte Deutschlands größter Flughafen trotz der Luftverkehrsflaute zum Jahresende einen Passagierrekord geschafft: 57,5 Millionen Fluggäste und damit 1,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor nutzten das Drehkreuz.

   Sein Auslandsnetz will das Unternehmen noch dichter spannen: "Wir sehen uns gerade die Ausschreibungsunterlagen zum Bau des neuen Flughafens in Istanbul an. Dazu bereiten wir uns auf die nächste Ausschreibung in Brasilien vor", erklärte Schulte.

    Intern setzt sich Schulte dafür ein, den Frauenanteil in der Führung bis 2015/2016 auf 25 bis 35 Prozent auszubauen. Aktuell liege der Frauenanteil im Konzern insgesamt bei 19 Prozent, auf den Führungsebenen bei 23 Prozent. "Wir müssen Frauen fördern und verstärkt in Führungspositionen einsetzen, wenn wir angesichts des demografischen Wandels und einer sinkenden Zahl von Erwerbstätigen genug qualifizierte Mitarbeiter haben wollen", betonte Schulte.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.11.2014Fraport HoldWarburg Research
28.11.2014Fraport buyUBS AG
27.11.2014Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.11.2014Fraport buyequinet AG
26.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
28.11.2014Fraport buyUBS AG
26.11.2014Fraport buyequinet AG
26.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
26.11.2014Fraport kaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
28.11.2014Fraport HoldWarburg Research
27.11.2014Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2014Fraport HaltenIndependent Research GmbH
30.10.2014Fraport HoldWarburg Research
28.08.2014Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
21.10.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
08.09.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
01.09.2014Fraport UnderweightHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?