22.02.2012 11:26
Bewerten
 (0)

Fraport unterbreitet Gesprächsangebot an GdF / Tarifkonflikt muss am Verhandlungstisch geklärt werden / sofortige Beendigung der Streikmaßnahmen gefordert

Frankfurt (ots) -

- Querverweis: Ein Dokument zur Pressekonferenz der Fraport AG liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

Fraport hat heute Morgen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) schriftlich ein Gesprächsangebot übersandt, mit der Aufforderung, die Streikmaßnahmen umgehend zu beenden und an den Verhandlungstisch zurückzukehren. "Wir erwarten von der GdF, dass sie dieses Gesprächsangebot annimmt und den Streik beendet. Dass diese Auseinandersetzung weiter zulasten der Passagiere und Fluggesellschaften geht, muss ein Ende haben", betonte Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG.

Fraport ist bereits in einigen Punkten auf die hohen Forderungen eingegangen. So hat Fraport die Forderungen für die Vorfeldkontrolle nahezu erfüllt. "Für die beiden in Frankfurt von der GdF an Flughäfen erstmals verhandelten Bereiche, der Verkehrszentrale und Vorfeldaufsicht, sind die Forderungen im Verhältnis zu vergleichbaren Tätigkeiten in anderen Bereichen so hoch, dass sie in keiner Relation mehr zu diesen stehen und das Gehaltsgefüge insgesamt sprengen. Wir erwarten in den Gesprächen eine Kompromissbereitschaft bei der GdF, um einen adäquaten Ausgleich für beide Seiten zu finden", sagte Schulte.

Die Vorkehrungen der Fraport haben sich auch am gestrigen Streiktag sehr gut bewährt. Erneut konnten über 80 Prozent der Flugbewegungen sichergestellt werden. Fraport setzt Mitarbeiter ein, die früher in diesen Tätigkeiten bereits gearbeitet haben und über die geforderten Qualifikationen verfügen. Darüber hinaus wurden die Mitarbeiter ausreichend geschult. Die Mitarbeiter verfügen über die erforderlichen Zertifikate und Ausbildungsnachweise. Bei der Abwicklung des Flugbetriebs hat die Sicherheit höchste Priorität und ist jederzeit gewährleistet.

"Die Leistungsbereitschaft und Motivation der Kollegen ist enorm und verdient höchste Anerkennung. Dennoch darf diese Auseinandersetzung nicht länger dazu führen, dass Passagiere ihre Flüge nicht antreten können, die internationalen Geschäftsbeziehungen deutscher Unternehmen geschwächt werden und die Fluggesellschaften hohe finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Eine Lösung am Verhandlungstisch muss nun im Sinne aller Betroffenen und Beteiligten vordringliches Ziel sein", erklärte Schulte abschließend.

Originaltext: Fraport AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/31522 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_31522.rss2 ISIN: DE0005773303

Pressekontakt:

Druckfähiges Bildmaterial zum Flughafen Frankfurt und zur Fraport AG steht im Internet unter www.fraport.de, Menüpunkt "Presse", Unterpunkt "Bildarchiv" kostenlos zum Download zur Verfügung. Unter http://fraport.cms-gomex.com bieten wir für Fernsehredaktionen außerdem kostenloses Footage-Material zum Download an.

Fraport AG Mike Peter Schweitzer Unternehmenskommunikation Pressesprecher 60547 Frankfurt am Main Telefon +49 69 690-70555 m.schweitzer@fraport.de www.fraport.de

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2015Fraport neutralMorgan Stanley
26.03.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2015Fraport kaufenDZ-Bank AG
24.03.2015Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.03.2015Fraport HaltenIndependent Research GmbH
24.03.2015Fraport kaufenDZ-Bank AG
19.03.2015Fraport buyS&P Capital IQ
19.03.2015Fraport buyCommerzbank AG
19.03.2015Fraport kaufenDZ-Bank AG
17.03.2015Fraport kaufenDZ-Bank AG
26.03.2015Fraport neutralMorgan Stanley
24.03.2015Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.03.2015Fraport HaltenIndependent Research GmbH
19.03.2015Fraport HoldWarburg Research
13.03.2015Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.03.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Fraport AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt mit deutlichen Zuwächsen -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Eurokurs knapp über 1,08 US-Dollar. Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?