-->-->
22.02.2012 11:26
Bewerten
 (0)

Fraport unterbreitet Gesprächsangebot an GdF / Tarifkonflikt muss am Verhandlungstisch geklärt werden / sofortige Beendigung der Streikmaßnahmen gefordert

Frankfurt (ots) -

- Querverweis: Ein Dokument zur Pressekonferenz der Fraport AG liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

-->

Fraport hat heute Morgen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) schriftlich ein Gesprächsangebot übersandt, mit der Aufforderung, die Streikmaßnahmen umgehend zu beenden und an den Verhandlungstisch zurückzukehren. "Wir erwarten von der GdF, dass sie dieses Gesprächsangebot annimmt und den Streik beendet. Dass diese Auseinandersetzung weiter zulasten der Passagiere und Fluggesellschaften geht, muss ein Ende haben", betonte Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG.

Fraport ist bereits in einigen Punkten auf die hohen Forderungen eingegangen. So hat Fraport die Forderungen für die Vorfeldkontrolle nahezu erfüllt. "Für die beiden in Frankfurt von der GdF an Flughäfen erstmals verhandelten Bereiche, der Verkehrszentrale und Vorfeldaufsicht, sind die Forderungen im Verhältnis zu vergleichbaren Tätigkeiten in anderen Bereichen so hoch, dass sie in keiner Relation mehr zu diesen stehen und das Gehaltsgefüge insgesamt sprengen. Wir erwarten in den Gesprächen eine Kompromissbereitschaft bei der GdF, um einen adäquaten Ausgleich für beide Seiten zu finden", sagte Schulte.

Die Vorkehrungen der Fraport haben sich auch am gestrigen Streiktag sehr gut bewährt. Erneut konnten über 80 Prozent der Flugbewegungen sichergestellt werden. Fraport setzt Mitarbeiter ein, die früher in diesen Tätigkeiten bereits gearbeitet haben und über die geforderten Qualifikationen verfügen. Darüber hinaus wurden die Mitarbeiter ausreichend geschult. Die Mitarbeiter verfügen über die erforderlichen Zertifikate und Ausbildungsnachweise. Bei der Abwicklung des Flugbetriebs hat die Sicherheit höchste Priorität und ist jederzeit gewährleistet.

"Die Leistungsbereitschaft und Motivation der Kollegen ist enorm und verdient höchste Anerkennung. Dennoch darf diese Auseinandersetzung nicht länger dazu führen, dass Passagiere ihre Flüge nicht antreten können, die internationalen Geschäftsbeziehungen deutscher Unternehmen geschwächt werden und die Fluggesellschaften hohe finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Eine Lösung am Verhandlungstisch muss nun im Sinne aller Betroffenen und Beteiligten vordringliches Ziel sein", erklärte Schulte abschließend.

Originaltext: Fraport AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/31522 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_31522.rss2 ISIN: DE0005773303

Pressekontakt:

Druckfähiges Bildmaterial zum Flughafen Frankfurt und zur Fraport AG steht im Internet unter www.fraport.de, Menüpunkt "Presse", Unterpunkt "Bildarchiv" kostenlos zum Download zur Verfügung. Unter http://fraport.cms-gomex.com bieten wir für Fernsehredaktionen außerdem kostenloses Footage-Material zum Download an.

Fraport AG Mike Peter Schweitzer Unternehmenskommunikation Pressesprecher 60547 Frankfurt am Main Telefon +49 69 690-70555 m.schweitzer@fraport.de www.fraport.de

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
12.08.2016Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.08.2016Fraport UnderweightBarclays Capital
10.08.2016Fraport kaufenBankhaus Lampe KG
12.08.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
10.08.2016Fraport kaufenBankhaus Lampe KG
05.08.2016Fraport buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.08.2016Fraport buyHSBC
05.08.2016Fraport buyequinet AG
12.08.2016Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2016Fraport HaltenDZ BANK
05.08.2016Fraport HoldS&P Capital IQ
19.07.2016Fraport Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
28.06.2016Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.08.2016Fraport UnderweightBarclays Capital
10.08.2016Fraport ReduceCommerzbank AG
05.08.2016Fraport ReduceCommerzbank AG
05.08.2016Fraport SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->