16.03.2012 20:15
Bewerten
 (1)

Freenet will ab 2014 Umsatz wieder steigern - Höhere Ausschüttung denkbar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Mobilfunkanbieter Freenet will nach einer Konsolidierungsphase in den Jahren 2012 und 2013 wieder wachsen und auch das Ergebnis steigern. Finanzvorstand Joachim Preisig sagte der "Börsen-Zeitung" (Samstag), "Richtung 2014 und 2015" solle "ein leichtes Wachstum im Bereich ein bis zwei Prozent" erreicht werden. "Das ist unsere Anspruchshaltung." Freenet will dazu das Kerngeschäft im Bereich von "Digital Lifestyle-Angeboten" weiter entwickeln und die Kundenbasis mit "entsprechend höherwertigen Produkten weiter durchdringen", erläuterte der Manager. Dabei solle auch der Ertrag steigen.

 

    Preisig unterstrich, das Geschäftsmodell von Freenet sei grundsätzlich Cash-flow getrieben, wobei von den freien Mitteln bis Anfang 2014 jährlich 80 Millionen Euro zur Tilgung eines Bankkredits verwendet werden. Danach verbleibt als wesentliches Fremdkapital eine Anleihe über 400 Millionen Euro. Freenet habe sich eine Eigenkapitalquote von "größer 50 Prozent" zum Ziel gesetzt, um das Vertrauen der Investoren, das in den vergangenen Jahren gelitten hatte, wieder herzustellen.

 

    Der Finanzchef wies jedoch darauf hin, dass sich Freenet bereits Ende 2012 "am unteren Rand des Zielkorridors" im Hinblick auf das Verhältnis von Schuldenstand zum operativen Ertrag vor Abschreibungen (Ebitda) bewegen werde. Er ließ durchblicken, dass dann auch an eine höhere Ausschüttung als die bisher festgelegte Quote von 40 bis 60 Prozent des Free Cash-flow gedacht werden könnte. Darüber werde man sich Gedanken machen müssen, sagte der Finanzchef, der allerdings auch kleinere Zukäufe nicht ausschließen wollte. Möglich wären Kundenbestände oder ein Vertriebspartner. Jedoch habe Freenet den Investoren immer klar gesagt, "dass wir nicht auf einer vollen Kasse sitzen werden"./he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu freenet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu freenet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.12.2014freenet HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014freenet NeutralCitigroup Corp.
16.12.2014freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
25.11.2014freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.11.2014freenet HoldClose Brothers Seydler Research AG
16.12.2014freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
25.11.2014freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.11.2014freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.11.2014freenet kaufenIndependent Research GmbH
07.11.2014freenet kaufenDZ-Bank AG
19.12.2014freenet HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014freenet NeutralCitigroup Corp.
10.11.2014freenet HoldClose Brothers Seydler Research AG
10.11.2014freenet NeutralCitigroup Corp.
10.11.2014freenet HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.06.2014freenet SellWarburg Research
08.05.2014freenet SellWarburg Research
06.05.2014freenet SellWarburg Research
24.02.2014freenet verkaufenWarburg Research
30.01.2014freenet verkaufenWarburg Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für freenet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr freenet AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?