18.05.2012 18:56
Bewerten
 (0)

Fresenius veröffentlicht Übernahmeangebot für Rhön-Klinikum

   FRANKFURT (Dow Jones)--Der Gesundheitskonzern Fresenius hält bei der geplanten Übernahme der Krankenhauskette Rhön-Klinikum seinen Zeitplan. An diesem Freitag hat das Unternehmen wie angekündigt den Aktionären der Rhön-Klinikum AG ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreitet. Es sieht die Zahlung von 22,50 Euro je Aktie in bar vor und steht unter dem Vorbehalt einer Mindestannahmequote von 90 Prozent. Eine Nachbesserung der Offerte ist nicht vorgesehen. Die Annahmefrist endet am 27. Juni um 24:00 Uhr. Der Kaufpreis für alle ausstehenden Aktien beträgt rund 3,1 Milliarden Euro. Eugen Münch, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender von Rhön-Klinikum hat bereits eine Einlieferungsverpflichtung über seinen Anteil von 12,45 Prozent abgegeben.

   Finanzieren will Fresenius die Übernahme mit Mitteln der kürzlich durchgeführten Kapitalerhöhung, mit der sich das Unternehmen rund 1 Milliarde Euro gesichert hat. Weitere Finanzierungsinstrumente sind ein syndizierter Kredit und eine Anleihe. Das neue Unternehmen soll unter dem Namen "Helios-Rhön Kliniken AG" firmieren.

   DJG/hoa/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   May 18, 2012 12:24 ET (16:24 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 24 PM EDT 05-18-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.12.2014Fresenius SECo HoldWarburg Research
19.12.2014Fresenius SECo buyJefferies & Company Inc.
03.12.2014Fresenius SECo NeutralUBS AG
28.11.2014Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
21.11.2014Fresenius SECo kaufenDZ-Bank AG
19.12.2014Fresenius SECo buyJefferies & Company Inc.
28.11.2014Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
21.11.2014Fresenius SECo kaufenDZ-Bank AG
20.11.2014Fresenius SECo addCommerzbank AG
07.11.2014Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.12.2014Fresenius SECo HoldWarburg Research
03.12.2014Fresenius SECo NeutralUBS AG
20.11.2014Fresenius SECo HoldWarburg Research
05.11.2014Fresenius SECo HaltenIndependent Research GmbH
05.11.2014Fresenius SECo Equal weightBarclays Capital
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Fresenius SE & Co. KGaA (St.) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?