16.06.2013 13:49
Bewerten
 (0)

Italiens Regierung kurbelt kranke Wirtschaft mit Milliarden an

Fünf Milliarden Euro
Die italienische Regierung unter Enrico Letta will die Wirtschaft des in einer tiefen Rezession steckenden Landes mit einem Milliardenprogramm ankurbeln.
Mit fünf Milliarden Euro sollen die Unternehmen unterstützt werden, die ihren Maschinenpark erneuern müssen. Außerdem plant die von einer großen Koalition getragene Regierung in Rom ein drei Milliarden Euro schweres Infrastrukturprogramm vor allem im öffentlichen Verkehrsbereich sowie für den Tunnel- und Straßenbau.

    Der am Samstag verabschiedete Gesetzentwurf ist das erste Maßnahmenpaket der Regierung Letta nach dem harten Sparkurs der vergangenen eineinhalb Jahre. Ziel ist es, etwa 30 000 Arbeitsplätze zu schaffen und das Land aus der seit Jahren anhaltenden tiefen Rezession zu führen. Angesichts einer Jugendarbeitslosigkeit von mehr als 40 Prozent sieht es der Sozialdemokrat Letta als seine Hauptaufgabe an, diese auch über weitere Maßnahmen zu bekämpfen. Er will das Problem auch zu einem Thema des nächsten EU-Gipfel machen.

    Um das dringend benötigte Wirtschaftswachstum in dem hoch verschuldeten Land zu fördern, sollen zudem die Stromkosten durch Umschichtung um 550 Millionen Euro gesenkt werden. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone werde darauf achten, den Etat nicht mit den neuen Maßnahmen zu belasten, machte Letta deutlich. Auftrieb für die kleinen und mittleren Unternehmen durch Entbürokratisierung und Hilfen sieht der Regierungschef als einen wichtigen Hebel gegen die Krise an. Der Entwurf muss innerhalb von 60 Tagen vom Parlament gebilligt werden./ka/DP/zb

ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Albo / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien. Banco Popular will Kapital erhöhen. Microsoft hat zwei neue Xbox-Modelle im Köcher. Höhere Herstellungskosten drücken KWS-Ergebnis. Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?