11.01.2013 12:18
Bewerten
 (1)

GDF Suez sieht Jahre 2013/14 weiterhin als Übergangszeit

    PARIS (dpa-AFX) - Der französische Versorger GDF Suez sieht angesichts der Herausforderungen in Europa die Jahre 2013 und 2014 weiterhin als eine Übergangszeit. Die Franzosen kämpfen mit einer schwachen Gas-Nachfrage in Europa, der Deckelung der Preise in Frankreich und auch mit einer Abschaltung von Atomkraftwerken in Belgien. Die Gesellschaft passe sich einer geringeren Nachfrage in Europa bei einem gleichzeitigen Wachstum in den Schwellenländern an, sagte Konzernchef Gerard Mestrallet am Freitag in Paris. In Frankreich will der Konzern künftig die Preise monatlich anpassen. Frankreich hatte unter der neuen Regierung den Preisanstieg gedeckelt. Seine Bilanz für 2012 legt der Konzern Ende Februar vor./jha/stb/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu GDF SUEZ S.A.

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu GDF SUEZ S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014GDF SUEZ buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2014GDF SUEZ HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2014GDF SUEZ HoldS&P Capital IQ
11.11.2014GDF SUEZ buyDeutsche Bank AG
04.11.2014GDF SUEZ overweightMorgan Stanley
24.11.2014GDF SUEZ buyGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2014GDF SUEZ buyDeutsche Bank AG
04.11.2014GDF SUEZ overweightMorgan Stanley
10.10.2014GDF SUEZ overweightMorgan Stanley
06.10.2014GDF SUEZ buyDeutsche Bank AG
18.11.2014GDF SUEZ HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2014GDF SUEZ HoldS&P Capital IQ
03.11.2014GDF SUEZ NeutralCredit Suisse Group
10.10.2014GDF SUEZ HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
23.09.2014GDF SUEZ HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.01.2014GDF SUEZ verkaufenHSBC
05.12.2013GDF SUEZ verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2013GDF SUEZ verkaufenHSBC
05.09.2013GDF SUEZ verkaufenExane-BNP Paribas SA
02.08.2013GDF SUEZ verkaufenExane-BNP Paribas SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GDF SUEZ S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?