03.12.2012 16:22
Bewerten
(0)

GESAMT-ROUNDUP: Murdoch stellt Weichen für Aufspaltung seines Medienimperiums

    NEW YORK (dpa-AFX) - Rupert Murdoch bereitet sein Medienimperium auf die Zeit nach der Aufspaltung vor. Das größere Unterhaltungsgeschäft mit den Fox-Fernsehsendern, dem Filmstudio 20th Century Fox sowie einer Beteiligung am Bezahlsender Sky Deutschland wird künftig unter Fox Group firmieren, während die kleinere Verlagssparte den bisherigen Konzernnamen News Corporation weiterführen wird.

 

    Murdoch verriet am Montag in New York auch, wer den Verlagszweig leiten soll: Es ist Robert Thompson, der Geschäftsführer seines Zeitungflaggschiffs "Wall Street Journal". Gründer und Großaktionär Rupert Murdoch wird das profitablere Unterhaltungsgeschäft lenken und zudem als Verwaltungsratschef beider Zweige fungieren. Damit hat er am Ende weiterhin das Sagen.

 

    Der Medienkoloss soll bis Mitte kommenden Jahres aufgespalten werden, nachdem der Skandal um abgehörte Telefone von Prominenten, Verbrechensopfern und Politikern bei der britischen Sonntagszeitung "News of the World" das Unternehmen schwer belastet hatte. Zudem sieht das Zeitungsgeschäft einer wirtschaftlich schweren Zukunft entgegen mit sinkenden Auflagen und wegbrechenden Werbeerlösen.

 

    Wie schwer das Verlagsgeschäft ist, zeigt sich auch an dem Aus von Murdochs Lieblingsprojekt "The Daily". Es handelt sich dabei um die erste reine Zeitung für Tabletcomputer, die vor knapp zwei Jahren an den Start gegangen war. Es sei nicht gelungen, ausreichend Leser zu gewinnen, begründete Murdoch am Montag den Stopp. Die letzte Ausgabe der nur in den USA verfügbaren digitalen Zeitung erscheint am 15. Dezember.

 

    Murdoch hatte die "Daily" im Februar 2011 als "Zeitung der Zukunft" vorgestellt. Zuerst war das Blatt nur auf Apples iPad zu lesen, ab Januar 2012 auch auf Android-Geräten. Im August gab es bereits eine Sparrunde, bei der 50 der zuvor 170 Arbeitsplätze wegfielen.

 

    Von der Erfahrung mit "The Daily" sollen nun die anderen Titel des Verlags profitieren, wie es hieß. Ihr Herausgeber Greg Clayman soll künftig die weltweite Digitalstrategie beaufsichtigen und der erste "Daily"-Chefredakteur Jesse Angelo wird Herausgeber der Boulevardzeitung "New York Post".

 

    Dagegen verliert Murdoch einen anderen langjährigen Weggefährten: Der britische Verlagsleiter Tom Mockridge wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen, um anderen Interessen nachzugehen, wie die News Corp. am Sonntag erklärte. Mockridge war erst seit Juli 2011 Chef der skandalumwitterten britischen Zeitungsholding News International und mühte sich dort, den ramponierten Ruf wiederherzustellen. Er ist verantwortlich für Titel wie "Times" und "Sun".

 

    Mockridge arbeitete fast 22 Jahre für Murdoch. Er hatte 1991 bei dessen australischen Zeitungen angefangen, von 2002 an baute er den Bezahlsender Sky Italia auf. "Es war seine eigene Entscheidung, aufzuhören", sagte Murdoch. "Ich bedauere es, ihn ziehen lassen zu müssen." Über die Gründe für den Abgang schwieg sich der Medienmogul aus. Es mag damit zu tun haben, dass Mockridge bei der Besetzung des obersten Chefpostens übergangen wurde.

 

    Neuer Chef der News International wird Mike Darcey. Beim "Wall Street Journal" folgt Gerard Baker als Geschäftsführer. Beide arbeiten bereits auf Führungspositionen im Medienimperium. Murdochs rechte Hand Chase Carey wird zur Unterhaltungssparte Fox Group mitgehen, genauso wie sein Sohn James Murdoch, der während des Abhörskandals scharf kritisiert wurde./das/so/DP/she

 

Nachrichten zu 21st Century Fox (B)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu 21st Century Fox (B)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2012The News b neutralCredit Suisse Group
09.08.2012The News b buyDeutsche Bank Securities
23.07.2012The News b buyCitigroup Corp.
27.06.2012The News b buyNeedham & Company, LLC
31.10.2011The News b neutralUBS AG
09.08.2012The News b buyDeutsche Bank Securities
23.07.2012The News b buyCitigroup Corp.
27.06.2012The News b buyNeedham & Company, LLC
05.08.2010The News b outperformWedbush Morgan Securities Inc.
02.07.2010News Corp. "outperform"Wedbush Morgan Securities Inc.
21.11.2012The News b neutralCredit Suisse Group
31.10.2011The News b neutralUBS AG
07.03.2011The News b equal-weightBarclays Capital
04.02.2011The News b equal-weightBarclays Capital
03.02.2011The News b neutralCredit Suisse Group
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 21st Century Fox (B) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene 21st Century Fox (B) News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere 21st Century Fox (B) News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

21st Century Fox (B) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Amazon906866
AlibabaA117ME
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BMW AG519000