04.02.2013 19:45
Bewerten
 (0)

Gagfah verzichtet auf Verkauf von Wohnportfolio in Dresden

   Der Immobilienkonzern Gagfah stoppt überraschend den Verkaufsprozess für seine Tochter Woba. Damit bleibt der Konzern auf den Wohnungen in Dresden sitzen, die dem Unternehmen eine Menge Ärger bereitet hatten. Seit Mai 2012 suchte der Immobilienkonzern einen Käufer für die Dresdner Tochter. Auf dem deutschen Wohnungsmarkt wäre der Verkauf eine der größten Transaktionen im laufenden Jahr gewesen.

   Mit dem Verkauf hätte Gagfah fast ein Viertel des eigenen Wohnungsbestandes veräußert. Insgesamt verfügt das Unternehmen bundesweit über rund 150.000 Mietwohnungen und verwaltet weitere Einheiten für Dritte. Das Engagement in Dresden hatte Gagfah vor einigen Jahren viel Ärger bereitet. Der Konzern musste sich hier wegen angeblicher Verstöße gegen Mieterschutzklauseln zur Wehr setzen, bis er im Frühjahr 2012 einen Vergleich mit der Stadtverwaltung schloss.

   Gagfah bleibt nun nicht nur auf den Wohnungen in Dresden sitzen sondern auch auf einem Kredit, der mit 1 Milliarde Euro auf dem Immobilienportfolio lastet. Dieser Kredit soll jetzt refinanziert werden. Über die Einzelheiten der Finanzierungsdokumentation muss sich Gagfah noch mit der Bank einigen. Mit Vollzug der Transaktion will das Unternehmen dann "einen wesentlichen Schritt bei der Refinanzierung" des 2013 fällig werdenden Fremdkapitals machen.

   Warum der Verkauf der Dresdner Wohnungen abgesagt wurde oder wie die Refinanzierung des hoch verschuldeten Immobilienkonzerns gelingen soll, ließ Gagfah offen. Im August hatte das Unternehmen die Kredite, die auf dem Gagfah-Portfolio lasten, mit 2,1 Milliarden Euro beziffert. In diesem Wert war der Kredit auf die Woba-Wohnungen schon herausgerechnet.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   February 04, 2013 12:55 ET (17:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 55 PM EST 02-04-13

Nachrichten zu Gagfah S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gagfah S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
04.12.2014Gagfah overweightHSBC
01.12.2014Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
03.09.2012Gagfah underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
13.04.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
20.01.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
11.08.2011Gagfah underperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Gagfah S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene Gagfah News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Gagfah News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?